Baukalkulation / Angebot / Nachträge

Preisbestandteile der Baupreise

Die Angebotssumme sowie die einzelnen Einheitspreise (EP) der Leistungspositionen im Leistungsverzeichnis (LV) setzen sich aus verschiedenen Bestandteilen zusammen, die auch als Elemente einer Preisermittlung angesehen werden. Grundlage liefert hierzu zunächst das Kalkulationsschema für die Baupreiskalkulation.
Die einzelnen Positionen im Kalkulationsschema wie Einzelkosten (EKT), Baustellengemeinkosten (BGK) und Allgemeine Geschäftskosten (AGK) stellen praktisch Kostenkomplexe dar, die wiederum inhaltlich verschiedene Kostenarten umfassen, beispielsweise die Lohnkosten und Kosten für die Einbaustoffe als Bestandteile der Einzelkosten. Diesen Elementen liegen Mengen-, Zeit- und Wertansätze als Stammdaten im Sinne universell verwertbarer Wissens- und Erfahrungsdaten für die Kalkulation zugrunde. Hinzu kommen noch die Zuschlags- bzw. Verrechnungssätze sowie ggf. Umlagen für die Berücksichtigung der Gemeinkosten (BGK, AGK) sowie von Gewinn und Wagnis (betriebsbezogenes und leistungsbezogenes Wagnis) für die Ermittlung der Angebotssumme.
Die Preisbestandteile sind zum Teil auch aus den ergänzenden Formblättern Preis (EFB-Preis) 221 bis 223 nach Vergabe- und Vertragshandbuch (VHB-Bund, Ausgabe 2017) ersichtlich, soweit diese Formblätter vom Bieter mit Abgabe des Angebots verlangt werden oder innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung der Vergabestelle nachzureichen sind. Der Auftraggeber kann auch eine Urkalkulation, gewissermaßen als Offenlegung über die Preisbestandteile der Preisermittlung für die vertragliche Bauleistung verlangen.
Zur Beurteilung von angebotenen Baupreisen können auch weitere Differenzierungen der Preisbestandteile erfolgen, beispielsweise wie bei der Nachtragsprüfung zu Baumaßnahmen im Straßen- und Brückenbau im Teil 3 unter Tz. 3.4 des "Handbuchs für die Vergabe und Ausführung von Bauleistungen im Straßen- und Brückenbau (HVA B-StB)" vorgesehen nach:
Sollte es erforderlich sein, während der Bauausführung neue Preise zu vereinbaren oder mit Nachträgen vertragliche Preise zu ändern, dann sind dafür auch die dem Angebot zugrunde liegenden Preisbestandteile dem Inhalt und der Höhe nach heranzuziehen.
02.04.2018
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Verwandte Fachbegriffe

Baupreis
Der Begriff "Baupreis" kann unterschiedlich ausgelegt werden, so im Sinne: von Baukosten als Gesamtbetrag der Investitionsaufwendungen für eine Baumaßnahme aus Sicht des Bauherrn (BH), ermittelt nach der DIN 276- Kosten im Bauwesen,, der Angeb...
Firmenbezogene Preiselemente
Die Baupreise im Ausdruck der Einheitspreise (EP) für einzelne Leistungspositionen im Leistungsverzeichnis (LV) setzten sich aus verschiedenen Elementen als Preisbestandteile mit Bezug auf das Kalkulationsschema der Baupreisbildung zusammen.Als firme...
Elemente der Preisermittlung
Als Elemente einer Preisermittlung gelten allgemein die Preisbestandteile, aus denen sich die Angebotsendsumme sowie die einzelnen Einheitspreise (EP) der Leistungspositionen im Leistungsverzeichnis (LV) zusammensetzen. Grundlage liefert hierzu zunäc...
Benchmarking
Als Benchmark wird eine Bezugsmarke bzw. Bezugspunkt bezeichnet, synonym auch ein Fixpunkt bzw. Festpunkt oder eine Zielgröße als Zukunftsorientierung. Früher war es eine Markierung (mark) an einer Werkbank (bensch). Benchmarking ist heute eine Arbei...
Kostenebenen der Bauausführung
In den einzelnen ergänzenden Preisblättern (EFB-Preis) auf Grundlage des Vergabe- und Vertragshandbuchs (VHB-Bund, Ausgabe 2017) werden die Preisbestandteile im Detail nachgewiesen, und zwar für die auszuführende Bauleistung nach Teilleistungen. Eine...
EFB-Preis
Die EFB-Preis (früher Einheitliche Formblätter-Preis) wurden verbindlich gegenüber den Oberfinanz- und Baudirektionen 1986 eingeführt und seither mehrfach überarbeitet und ergänzt. Das Vergabe- und Vertragshandbuch (VHB-Bund, Ausgabe 2017- Stand 2019...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere