Baukalkulation / Angebot / Nachträge

Urkalkulation

In der Baupraxis wird von Bauherrn bzw. Auftraggebern oft verlangt, dass die Bieter bzw. Auftragnehmer mit Abgabe des Angebots auch eine Urkalkulation vorlegen bzw. hinterlegen. In der Regel geschieht das dann in einem verschlossenen Umschlag. Die Hinterlegung wird nicht generell verlangt. Ausnahmsweise und vor allem dann ist sie aber wichtig, wenn ein Verdacht möglicherweise auf eine Preisabsprache besteht.
Die Urkalkulation als Begriff wird weder im BGB noch in der VOB Teil B inhaltlich erläutert.
Den Vertragsparteien obliegt es,
  • einerseits die Hinterlegung und einen dafür bestimmten Termin und
  • zum Anderen die inhaltlichen Anforderungen und den Umfang der Aufschlüsselung
zu vereinbaren.
Inhaltlich soll die Urkalkulation weitestgehend der Dokumentation und Offenlegung der Kalkulation mit den Kalkulationsansätzen entsprechen, die dem Angebot bzw. in der Folge dem Bauvertrag zugrunde liegen.
Urkalkulation
Bild: © f:data GmbH
Praktisch handelt es sich dabei um die den vereinbarten Einheitspreisen (EP) zugrundeliegenden Einzelkosten der Teilleistungen (EKT) und die darauf bezogenen Ansätze für die Gemeinkosten sowie von Wagnis und Gewinn (W&G). Nach dieser Anforderung kommen einer Urkalkulation annähernd die Aussagen im ergänzenden Formblatt Preise (EFB-Preis) 223 -Aufgliederung der Einheitspreise- nach Vergabe- und Vertragshandbuch (VHB-Bund, Ausgabe 2017) gleich, wenn dieses Formblatt vom Auftraggeber bzw. von der Vergabestelle verlangt wird.
Wird die Hinterlegung einer Urkalkulation vom Auftraggeber gewünscht, dann sollten hierzu bereits Aussagen in den Vergabeunterlagen bzw. Aufforderungen zur Abgabe eines Angebots erfolgen und/oder spätestens zum Vertragsabschluss die Hinterlegung vereinbart werden. Spezielle Anforderungen hierzu werden ausgeführt unter den Begriffen:
22.05.2020
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Urkalkulation: Einfach Klarheit für Nachträge

Offenlegung der Kalkulation mit nextbau
Offenlegung der Kalkulation mit nextbau
Bild: © f:data GmbH
Damit es im Fall von Nachträgen keine langen Diskussionen gibt: Mit der Bausoftware nextbau können Sie eine ordnungsgemäße Urkalkulation jederzeit vorlegen. Hatten Sie im Angebot nicht die Zeit, jeden Preis im Einzelnen zu kalkulieren, lässt sich eine stimmige „Rückwärtskalkulation“ sogar nachträglich hinterlegen. Zeitraubende Berechnungen für den Nachweis von Nachträgen fallen weg. Selbst EFB-Formulare bereiten Ihnen kein Kopfzerbrechen mehr: Die haben Sie auf Knopfdruck stimmig parat!
Mehr Informationen »

Verwandte Fachbegriffe

Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere