Lohn / Tarif / Rente

Beschäftigungstage

Im Baugewerbe richtet sich der Urlaubsanspruch für die Arbeitnehmer nach der Beschäftigungsdauer und den daraus abgeleiteten Beschäftigungstagen im Urlaubsjahr (Kalenderjahr), und zwar für die gewerblichen Arbeitnehmer mit Bezug auf § 8 im Bundesrahmentarifvertrag für das Baugewerbe (BRTV-Baugewerbe).
Beschäftigungstage sind alle Kalendertage des Bestehens von Arbeitsverhältnissen in Betrieben des Baugewerbes während des Urlaubsjahres. Ausgenommen sind Tage,
  • an denen der Arbeitnehmer der Arbeit unentschuldigt ferngeblieben ist,
  • unbezahlten Urlaubs, wenn dieser länger als 14 Kalendertage gedauert hat.
Die dem gewerblichen Arbeitnehmer zustehenden vollen Urlaubstage sind nach Maßgabe der Beschäftigungstage zu ermitteln. Der Arbeitnehmer erwirbt nach jeweils 12 – schwerbehinderte Arbeitnehmer nach jeweils 10,3 – Beschäftigungstagen Anspruch auf einen Tag Urlaub.
Volle Beschäftigungsmonate sind zu 30 Beschäftigungstagen zu zählen. Die Beschäftigungstage eines angefangenen Beschäftigungsmonats sind auszuzählen. Bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses sind die während seiner Dauer zurückgelegten Beschäftigungstage zu ermitteln. Die für bereits gewährten Urlaub berücksichtigten Beschäftigungstage sind verbraucht. Zum Ende eines Urlaubsjahres sind aus den unverbrauchten Beschäftigungstagen die Resturlaubsansprüche zu errechnen. Bruchteile von Urlaubstagen sind auf volle Urlaubstage kaufmännisch zu runden. Die Resturlaubsansprüche sind in das folgende Kalenderjahr zu übertragen.
Erfolgt die Beschäftigung mit verkürzter Arbeitszeit bzw. Teilzeit mit regelmäßig oder durchschnittlich weniger als 5 Arbeitstagen pro Woche, dann kann die Bestimmung der Beschäftigungstage folgendermaßen vorgenommen werden:
tatsächliche Arbeitstage pro Woche:5 Arbeitstage pro Wochex30 Beschäftigungstage=reduzierte Beschäftigungstage
Bei 4 Arbeitstagen pro Woche würden sich für jeden vollen Monat nur (4 : 5 x 30 ) = 24 Beschäftigungstage ableiten. Entsprechend erwirbt der Arbeitnehmer auch nur aus 24 Beschäftigungstagen einen Urlaubsanspruch.
18.12.2015
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Verwandte Fachbegriffe

Beschäftigungstage im Baugewerbe
Ableitend aus den Beschäftigungstagen lassen sich die Urlaubstage für die gewerblichen Arbeitnehmer in Bauunternehmen bestimmen. Zunächst sind bei Urlaubsantritt die dem Arbeitnehmer zustehenden vollen Urlaubstage nach Maßgabe der Beschäftigungstage ...
Berechnung der Urlaubsdauer
Für gewerbliche Arbeitnehmer im Baugewerbe gelten die bauspezifische Regelungen im § 8 des Bundesrahmentarifvertrags (BRTV-Baugewerbe), die an Stelle des Bundesurlaubsgesetzes treten. Danach ist für den Urlaubsanspruch der gewerblichen Arbeitnehmer d...
Urlaub im Baugewerbe
Jeder Arbeitnehmer hat Anspruch auf Erholungsurlaub und eine Urlaubsvergütung in der Bauwirtschaft. Für die Arbeitnehmer - vor allem im Bauhauptgewerbe - gelten die Regelungen für gewerbliche Arbeitnehmer im § 8 des Bundesrahmentarifvertrags für das...
Kurzfristige Beschäftigung
Von einer kurzfristigen Beschäftigung wird gesprochen, wenn „der Arbeitnehmer bei dem Arbeitgeber gelegentlich, nicht regelmäßig wiederkehrend beschäftigt wird“. Die kurzfristige Beschäftigung unterscheidet sich folglich von einer geringfügigen Besch...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere