VOB A

Öffnungstermin zu Angeboten

Der Öffnungstermin ist unverzüglich nach Ablauf der Angebotsfrist durchzuführen, demgegenüber der Eröffnungstermin der Angeboten pünktlich zu dem vorher festgelegten Zeitpunkt. Der Öffnungstermin ist maßgebend bei ausschließlicher Zulassung elektronischer Angebote.
Spezielle Aussagen treffen dazu § 14 im Abschnitt 1 (Basisparagrafen) in der VOB Teil A zu nationalen Ausschreibungen im Unterschwellenbereich sowie § 14 EU im Abschnitte 2 für EU-weite Ausschreibungen bei Erreichen der Schwellenwerte und § 14 VS im Abschnitt 3 zu verteidigungs- und sicherheitsspezifischen Baumaßnahmen im offenen und nicht offenen Verfahren. Weiterhin sind für Ausschreibungen von öffentlichen Auftraggebern vorgeschriebene Anforderungen und Regelungen zur Angebotseröffnung in den Vergabehandbüchern zu berücksichtigen, so zu
  • Hochbaumaßnahmen das Formblatt 313 einschließlich zugehöriger Richtlinie nach Vergabe- und Vertragshandbuch (VHB-Bund, Ausgabe 2017, Stand 2019) mit Aktualisierungen und
  • Straßen- und Brückenbaumaßnahmen in Teil 1 unter Tz. 2.3 (Nr. 1 bis 13) im HVA B-StB.
Die Öffnung elektronischer Angebote ist von mindestens 2 Vertretern des Auftraggebers durchzuführen. Beide Personen sollen weder an der Bearbeitung der Vergabeunterlagen noch an der Vergabe oder der Vertragsabwicklung beteiligt sein. Der Öffnungstermin ist von einem Bediensteten der ausschreibenden Stelle zu leiten.
Der Öffnungstermin findet ohne Beteiligung von Bietern und/oder deren Bevollmächtigten statt. Bis zum Öffnungstermin sind die elektronischen Angebote zu kennzeichnen und verschlüsselt aufzubewahren. Die Verschlüsselung ist vom Verhandlungsleiter vor Öffnung des ersten Angebots festzustellen. Im Öffnungstermin sind die wesentlichen Teile der Angebote zu kennzeichnen. Muster und Proben der Bieter müssen zur Stelle sein.
Über den Öffnungstermin ist nach § 14 Abs. 3 sowie analog auch nach § 14 EU und § 14 VS – jeweils Abs. 3 - der VOB/A eine Niederschrift in Textform zu fertigen, in der die beiden öffentlichen Auftraggeber zu benennen sind. Zu protokollieren sind nur die in Angeboten aufgeführten Angaben. Die Angebote sind sorgfältig zu verwahren und geheim zu halten, betreffend alle Vergabeverfahren. Sie dürfen nur den mit der Bearbeitung unmittelbar beauftragten Personen zugänglich gemacht werden.
05.11.2019
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Aktuelle Normen und Richtlinien zu "Öffnungstermin zu Angeboten"

DIN-Norm
Ausgabe 2019-09
Diese Norm legt die allgemeinen Bestimmungen für die Vergabe von Bauleistungen fest. Diese Bestimmungen enthalten u. a. Regeln für die Beschreibung der Leistung, für die Verjährung von Mängelansprüchen, für Fristen und für die Wertung der Angebote.Di...
- DIN-Norm im Originaltext -

Verwandte Fachbegriffe

Öffnung von Angeboten
Die Öffnung von Angeboten ist neben ihrer Verlesung Bestandteil der Eröffnung von Angeboten. Soll eine Bauleistung nach der VOB/A im Wege der Ausschreibung vergeben werden, sind die Angebote im Rahmen eines Eröffnungstermins zu öffnen. Bei nationalen...
Nicht vorliegende Angebote
Zur Öffnung und Verlesung (Eröffnung) der Angebote sind grundsätzlich bei öffentlichen Aufträgen alle Angebote bei nationalen Ausschreibungen im Unterschwellenbereich mit Bezug auf § 14 Abs. 2 im Abschnitt 1 der VOB Teil A zugelassen, die bis zum Abl...
Eröffnung von Angeboten
Die Eröffnung von Angeboten umfasst die Öffnung und Verlesung bei Zulassung von schriftlichen Angeboten zu den Vergabearten national im Unterschwellenbereich - öffentliche Ausschreibung, beschränkte Ausschreibung mit oder ohne Teilnahmewettbewerb ...
Verlesen der Angebote
Das Verlesen gehört zur Eröffnung von Angeboten. Es erfolgt am Eröffnungstermin, wenn schriftliche Angebote zugelassen sind. Spezielle Regelungen werden zu nationalen Ausschreibungen getroffen im Abschnitt 1 der VOB Teil A: in § 14 bei zugelassenen e...
Angebotszuschlag
Erfolgten durch Bieter Angebote zu einer Ausschreibung nach den Regelungen in der VOB, so wird erst die Prüfung und Wertung zum Ergebnis führen, den Zuschlag zu erteilen. In diesem Sinne ist der Zuschlag verbunden mit der Erteilung des Bauauftrags zu...
Angebotssumme
Als Angebotssumme wird allgemein die wertmäßige Summe der Gesamtbeträge aller Leistungspositionen eines Leistungsverzeichnisses (LV) im Ergebnis einer Angebotskalkulation aufgefasst. Sie wird oft synonym auch als Angebotsendsumme bezeichnet. Die Ange...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere