Baukalkulation / Angebot / Nachträge

Bauleiter im Bauunternehmen

Die Leitung der Baustelle obliegt in der Regel einem Bauleiter.
Die Bezeichnung des Bauleiters ist nicht verbindlich definiert.
Der Bauleiter im Bauunternehmen ist für die reibungslose Baudurchführung und die konkrete Erstellung der Bauleistung auf der Baustelle zuständig. Er hat die Unternehmensziele für das zu errichtende Bauvorhaben gemäß den Anforderungen des Leistungsverzeichnisses (LV) und aus der Arbeitskalkulation umzusetzen sowie das Unternehmen nach außen zu vertreten. Spezielle Aufgaben sind
  • Arbeits- und Bauablauf organisieren, dafür Zeitpläne aufstellen und Abläufe überlegen und mit den Polieren durchsprechen,
  • Ausführungspläne, Akten u.a. durcharbeiten und umsetzen und Einhaltung der anerkannten Regeln der Bautechnik (DIN-Vorschriften u. a.),
  • Nachträge erkennen, vorbereiten und einreichen,
  • Aufmaße aufstellen und Rechnungslegungen vornehmen,
  • Beratungen mit Bauherrn, Architekten u. a. führen,
  • Beauftragung und Aufsicht zu Nachunternehmern,
  • Baustellenberichtswesen wie Bautagebuch u. a. führen,
  • allgemeine Leitungs- und Kontrollaufgaben,
  • Erreichen der vorgegebenen wirtschaftlichen Ergebnisse wie Gewinn u. a.,
  • Führung des Baustellenpersonals.
An einen Bauleiter sollten folgende Anforderungen bezüglich seiner Qualifikation gestellt werden:
  • fachgerechte technische Ausbildung,
  • Fachkenntnisse auch zum Baurecht und Baubetriebswirtschaft,
  • Kenntnisse zu Bauverfahren, -technologien, -stoffen,
  • Führungsqualitäten im Umgang mit dem Baustellenpersonal,
  • Verhandlungsgeschick mit dem Auftraggeber und Nachunternehmern, Vermietern und Lieferanten.
In Abhängigkeit von der Größe des Unternehmens kann dem Bauleiter noch ein Oberbauleiter vorstehen und dem Bauleiter ein oder mehrere Bauführer untergeordnet sein, z. B. als Objekt-Bauleiter für nur ein Objekt bzw. Teilvorhaben bzw. einen Arbeitsabschnitt. In manchen Bauunternehmen wird ein Bauführer dem Bauleiter gewissermaßen als "rechte Hand" zugeordnet, ohne dass dieser Vollmachten und/oder Zeichnungsberechtigungen besitzt.
Die Kosten, die vom Bauleiter unmittelbar verursacht werden, wie Gehaltskosten, Bürokosten u.a., sind Bestandteil der Gemeinkosten, meistens der Baustellengemeinkosten (BGK). Sie werden entsprechend mit Zuschlägen bzw. Umlagen in der Angebotskalkulation berücksichtigt und über den Preis vergütet.
28.11.2015
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Verwandte Fachbegriffe

Bauleitung im Bauunternehmen
Die Leitung der Baustelle obliegt in der Regel einem Bauleiter. Die Bezeichnung des Bauleiters ist nicht verbindlich definiert.Die Bauleitung im Bauunternehmen ist für die reibungslose Baudurchführung und die konkrete Erstellung der Bauleistung auf d...
Bauleitung der ARGE
Die Bauleitung einer Arbeitsgemeinschaft (Bau-ARGE) ist ein Organ einer Normal-ARGE. Die Aufgaben sind im Vertrag der beteiligten Bauunternehmen als Gesellschafter der ARGE vorzugeben und festzulegen. Wird der vom Hauptverband der Deutschen Bauindust...
Aufgaben der Bauleitung
Die Bauleitung im Bauunternehmen ist für die reibungslose Baudurchführung und die konkrete Erstellung der Bauleistung auf der Baustelle zuständig. Sie hat die Unternehmensziele für das zu errichtende Bauvorhaben gemäß den Anforderungen des Leistungsv...
Aufbauorganisation in Bauunternehmen
Die Aufbauorganisation im Bauunternehmen verknüpft die einzelnen Stellen, Bereiche und Abteilungen und stellt diese hierarchisch in einem Organisationsmodell dar. Bauspezifische Aussagen trifft hierzu ein Organigramme als Beispiel für ein Bauunterne...
Kosten der örtlichen Bauleitung
Zu den Kosten der örtlichen Bauleitung werden allgemein gerechnet: Gehaltskosten für Bauleiter und Oberbauleiter sowie ggf. auch Baukaufleute, Büroangestellte, soweit sie unmittelbar auf einer Baustelle zugeordnet und dort tätig sind, wobei auch die...
Kostenstellenplan im Bauunternehmen
Im Kostenstellenplan eines Bauunternehmens erfolgt die Gliederung und numerische Kennzeichnung der erforderlichen Kostenstellen betriebsindividuell in der Regel jeweils zu Beginn eines neuen Geschäftsjahres. Das ist kein Plan im finanziellen Sinne, s...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere