Bauplanung

Bauzeit- oder Bauzeitenplan

Wenn der Auftraggeber an Einzelfristen für in sich geschlossene Teile der Bauleistung interessiert ist, sind diese zu bestimmen und in einem Bauzeitenplan auszuweisen. Darin ist mit Bezug auf § 9 in VOB-2009, Teil A aufzuzeigen, wie die Leistungen aller am Bauvorhaben beteiligten Unternehmen ineinander greifen. Dies erfolgt im Rahmen der Arbeitsvorbereitung.
Die termingerechte Bauausführung benötigt einen Bauzeitenplan als konkrete Grundlage für den Bauablauf nach den einzelnen Bauarbeiten bzw. Arbeitsabschnitten. Er wird meistens auch zum Bestandteil des Bauvertrages erklärt.
Grundlage für den Bauzeitplan bilden
  • die Arbeitszeit- und Leistungsansätze aus der Angebots- bzw. Vertragskalkulation,
  • die betrieblichen Festlegungen zur täglichen Arbeitszeit, Kolonnenzusammensetzung und dem Einsatz von Baumaschinen und Geräten.
Für die Darstellung sind folgende Methoden möglich:
  • Balkendiagramm, synonym auch als Blockdiagramm bezeichnet,
  • Weg-Zeit-Diagramm (vorrangig im Tief-, Straßen-, Rohrleitungs- und Gleisbau), teils abgewandelt auch als Geschwindigkeitsdiagramm, Zeit-Volumen-Diagramm oder Line-of-Balance benannt,
  • Netzplantechnik, vorrangig für komplexe Bauvorhaben (nach der Methode des "kritischen Wegs" unter Beachtung der DIN 69900).
Der Bauzeitenplan sollte folgende Aussagen - für die verschiedensten Zwecke - liefern:
  • Arbeitsabschnitte (bzw. Ortszuweisungen, Bauarbeiten) mit dem Ablauf sowie
  • Monate, Wochen und Tage für Beginn und Ende der Arbeitsabschnitte,
  • Darstellung von technologischen Abhängigkeiten verschiedener Arbeitsabschnitte bzw. Gewerke (z. B. Beachtung von Betonabbindezeiten u. a.),
  • Bauleistung in € oder ggf. auch Mengen der jeweiligen angegebenen Bauleistung,
  • Anzahl der für die Arbeitsabschnitte eingesetzten Arbeitskräfte und der Aufsichtspersonen sowie die Aufaddierung für die einzelnen Tage,
  • Aussagen zu der einzusetzenden Technik (Baumaschinen und Geräte) nach Anzahl und Zeitdauer, ggf. auch zum Lieferzyklus für den Antransport von Baustoffen,
  • Kapazitätseinsatz als Eigenleistung oder von Nachunternehmern,
  • Hinweise auf besondere erforderliche Zwischenprüfungen und/oder Teilabnahmen,
  • mögliche Termine für Rechnungslegungen (Abschlagsrechnungen) als Zahlplan für die erbrachten Bauleistungen.
Auf letztere Aussage ist besonders aus kaufmännischer Sicht zu achten und mitzuwirken.
Aus dem Bauzeitenplan sind auch sämtliche Einzelfristen für die einzelnen Abschnitte bzw. Bauarbeiten erkennbar. Im Bauvertrag sind aber nur jene Einzelfristen als vertraglich verbindliche Fristen im Sinne von Vertragsfristen mit Bezug auf § 9 Abs. 2, Nr. 2 in VOB, Teil A aufzunehmen, die für den Fortgang der Gesamtarbeit besonders wichtig sind.
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Aktuelle Baupreise zu Bauzeit- oder Bauzeitenplan

Ermitteln Sie aktuelle, verlässliche Preise zu Bauleistungen für alle Stadt-und Landkreise in Deutschland.

Beispiel
von
2,99 €/m
mittel
3,33 €/m
bis
3,65 €/m
Zeitansatz: 0,000 h/m (0 min/m)
Region Preisangaben netto (ohne USt.) für Region: Limburg-Weilburg
Weitere Leistungen mit regionalen Baupreisen:
Baupreislexikon
Alle Preise für Bauleistungen und Bauelemente finden Sie auf

Aktuelle Normen und Richtlinien zu "Bauzeit- oder Bauzeitenplan"

DIN-Norm
Ausgabe 2016-09
Diese Norm legt die allgemeinen Vertragsbedingungen für die Ausführung von Bauleistungen fest. Diese Bedingungen enthalten u. a. Angaben zur Art und zum Umfang der Leistungen, zur Haftung der Vertragsparteien, zu Vertragsstrafen, zu Mängelansprüchen ...
- DIN-Norm im Originaltext -

STLB-Bau Ausschreibungstexte zu "Bauzeit- oder Bauzeitenplan"

Aktuelle, VOB-konforme und herstellerneutrale Ausschreibungstexte direkt für Ihre Ausschreibung oder Angebotserstellung.

Beispiel
Vorh. Kabeltrasse erkunden, einmessen, einzeichnen in vorh. Lagepläne auf Datenträger, Schnittstelle DXF, Betriebssystem UNIX, Datenträger CD....
Abrechnungseinheit: m
Weitere Leistungsbeschreibungen:
STLB-Bau Ausschreibungstexte
Mehr als eine Million Bauleistungen aus 77 Gewerken finden Sie auf

Verwandte Fachbegriffe

Bauzeitenplan als Balkendiagramm
Für die Darstellung eines Bauzeit- oder Bauzeitenplans kann ein Balkendiagramm dienen, das am häufigsten in der Baupraxis und vor allem im Hochbau zur Anwendung kommt.Das unter "Beispiele" dargestellte Balkendiagramm veranschaulicht beispielhaft eine...
Bauzeit
Bauzeit ist die Zeitdauer der Bauausführung zwischen vertraglichem Baubeginn und der Fertigstellung bzw. Abnahme, d. h. die verbindliche Ausführungsfrist bzw. Dauer der Baumaßnahme. Das gilt gleichermaßen für alle Bauvertragsformen nach BGB und VOB. ...
Bauzeitverlängerung
Die Bauzeit – in der Regel in Form eines Bauzeitenplans als Soll-Ablauf vertraglich vereinbart – kann während der Bauausführung der Baumaßnahme abweichen. Ob eine Verlängerung der Ausführungsfrist infrage kommt, hängt von verschiedenen Voraussetzunge...
Kumulative Abschlagsrechnungen
Der Bauunternehmer als Auftragnehmer kann sowohl bei einem VOB-Vertrag nach § 16 Abs. 1 in VOB/B als auch bei Werkverträgen nach BGB gemäß § 632 a Abs. 1 im BGB verlangen und vereinbaren, dass Bauleistungen bereits vor Fertigstellung einer Bau...
Balkendiagramm
Ein Bauzeit- oder Bauzeitenplan kann methodisch mit Hilfe eines Balkendiagramms dargestellt werden. Ein Balkendiagramm ist die am häufigsten in der Baupraxis und vor allem im Hochbau angewendete Methode bei der Bauablaufplanung.Zur Erstellung eines ...
Bauablaufplanung
Die termingerechte Bauausführung benötigt einen Bauzeit- oder Bauzeitenplan als konkrete Grundlage für den Bauablauf nach den einzelnen Bauarbeiten bzw. Arbeitsabschnitten. Grundlagen für die Bauablaufplanung bilden Arbeitszeit- und Leistungsansätze...
Stichworte:
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere