Lohn / Tarif / Rente

Malerkasse

Die Malerkasse ist die für das Maler- und Lackiererhandwerk eigenständige tarifliche Sozialkasse. Sie umfasst
  • einerseits die Urlaubskasse und
  • zum anderen die Zentralversorgungskasse
in Trägerschaft der Verbände der Arbeitgeber im Maler- und Lackiererhandwerk und der Gewerkschaft IG BAU Bauen-Agrar-Umwelt).
Die Urlaubskasse hat die Urlaubsansprüche und - entgelte der gewerblichen Arbeitnehmer abzusichern. Im Rahmen der Zentralversorgungskasse werden Formen der betrieblichen Altersversorgung versichert und gewährt, beispielsweise als Maler-Lackierer-Rente, die ZVK-Zukunft-Rente und Rentenbeihilfen.
Das Sozialkassenverfahren ist im Maler- und Lackiererhandwerk wie auch im Bauhauptgewerbe mit der SOKA-Bau oder im Dachdeckerhandwerk allgemeinverbindlich anzuwenden. Das Sozialkassenverfahrensicherungsgesetz (SokaSiG II vom 25. Mai 2017, im BGBl. I 2017, S. 1210) erklärte alle seit 2006 gültigen Sozialkassentarifverträge für alle Unternehmen und Beschäftigen in der Bauwirtschaft für verbindlich. Damit wird die Tarifautonomie nachhaltig gestützt und der Rechtsschutz für die Beitragseinziehung vereinfacht. Einbezogen in den Geltungsbereich sind alle Betriebe des Maler- und Lackiererhandwerks, für die der "Rahmentarifvertrag für die gewerblichen Arbeitnehmer", der Rahmentarifvertrag für die Angestellten sowie der "Tarifvertrag über die zusätzliche Altersversorgung im Maler- und Lackiererhandwerk" anzuwenden sind.
Die Betriebe als Arbeitgeber erbringen die Mittel für die tariflich festgelegten Leistungen der Malerkasse durch einen monatlichen Beitrag, zu zahlen jeweils bis spätestens zum 15. des auf die Entstehung des Beitragsanspruchs folgenden Monats an die Malerkasse. Grundlage bildet die monatliche beitragspflichtige Bruttolohnsumme der einzelnen gewerblichen Arbeitnehmer im Betrieb. Die Höhe der abzuführenden Sozialkassenbeiträge ist abhängig vom jeweiligen Tarifgebiet in Deutschland.
Für den Betrag der Angestellten zur Zusatzversorgungskasse ist ebenfalls die monatliche beitragspflichtige Bruttolohnsumme des einzelnen Beschäftigten maßgebend.
Für die gewerblich sowie technisch und kaufmännisch Auszubildenden sowie jugendliche Arbeitnehmer ist kein Beitrag abzuführen.
Bauprofessor-Redaktion
Dieser Beitrag wurde von unserer Bauprofessor-Redaktion erstellt. Für die Inhalte auf bauprofessor.de arbeitet unsere Redaktion jeden Tag mit Leidenschaft.
Über Bauprofessor »
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Verwandte Fachbegriffe

Soziallöhne
Die Soziallöhne umfassen die gesetzlich sowie tariflich bedingten Lohnzahlungen ohne adäquate Arbeitsleistung für die gewerblichen Arbeitnehmer im Bauunternehmen.Dabei handelt es sich im Einzelnen beispielsweise um Lohnzahlungen für Tage wie: Feierta...
Zusätzliches Urlaubsgeld (ZUG)
Jeder Arbeitnehmer hat Anspruch auf bezahlten Erholungsurlaub. Anstelle des Bundesurlaubsgesetzes ist der Urlaub im Baugewerbe – speziell im Bauhauptgewerbe – geregelt für: gewerbliche Arbeitnehmer im § 8 des Bundesrahmentarifvertrags für das Ba...
Beitragssätze zur SOKA-Bau
Von den Bauunternehmen (vorwiegend des Bauhauptgewerbes) im Geltungsbereich des "Bundesrahmentarifvertrags für das Baugewerbe (BRTV-Baugewerbe)“ sind monatlich Beiträge als Umlagen an die SOKA-Bau zu leisten, aus denen danach Sozialleistungen finan...
SOKA-Bau
SOKA-Bau ist innerhalb der Sozialkassen der Bauwirtschaft eine gemeinsame Einrichtung der Tarifvertragsparteien im Baugewerbe. Zum betrieblichen Geltungsbereich zählen die Bauunternehmen im Bundesrahmentarifvertrag für das Baugewerbe (BRTV-Baugewerbe...
Sozialkassen der Bauwirtschaft
Sozialkassen der Bauwirtschaft sind gemeinsame Einrichtungen der Tarifvertragsparteien (betreffende Arbeitgeberverbände und IG BAU). Für Bauunternehmen im Geltungsbereich des Bundestarifvertrags für das Baugewerbe (BRTV-Baugewerbe) und vorwiegend de...
Hauptunternehmerhaftung
Seit dem 1. August 2002 haftet im Baugewerbe ein Bauunternehmer als Generalunternehmer (GU) oder Hauptunternehmer (HU)- nach § 150 Abs. 3 Sozialgesetzbuch (SGB) VII i. V. mit § 28e Abs. 3a SGB IV sowohl für den Gesamtbeitrag zur Sozialversicher...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere