Immobilienwirtschaft / Hausverwaltung

Wertermittlung

Zum Begriff

Die Wertermittlung bezeichnet allgemein einen Vorgang und das sich daraus ableitbare Ergebnis zum Wert eines Wertermittlungsobjektes. Der Wert wird sich oft auch als Preis darstellen.
Der zu ermittelnde Wert kann unterschiedlicher Art sein, beispielsweise einen Marktwert, Verkehrswert, Einheitswert, Zeitwert repräsentieren.
Wertermittlungsobjekte sind meistens Grundstücke und Immobilien, aber auch bewegliche Sachen sowie ggf. immaterielle Güter.
Vorrangig wird als Wertermittlung die Bestimmung der Verkehrswerte von Grundstücken, grundstücksgleichen Rechten und Rechten an Grundstücken sowie grundstücksbezogenen Belastungen verstanden. Gegenstand der Wertermittlung sind ein Grundstück oder ein Grundstücksteil einschließlich seiner Bestandteile wie Gebäude, Außenanlagen und sonstigen Anlagen sowie des Zubehörs.
Bei der Wertermittlung eines Grundstücks werden Gebäude, Außenanlagen und sonstige Anlagen mit berücksichtigt.
Bei der Wertermittlung eines Grundstücks werden Gebäude, Außenanlagen und sonstige Anlagen mit berücksichtigt.
Bild: © f:data GmbH
Zur Wertermittlung von Grundstücken gehört auch die Ermittlung der für die Wertermittlung erforderlichen Daten.

Regelungen zur Wertermittlung von Grundstücken

Grundlage für die Wertermittlung ist die "Verordnung über die Grundsätze für die Ermittlung der Verkehrswerte von Immobilien und der für die Wertermittlung erforderlichen Daten (Immobilienwertermittlungsverordnung – ImmoWertV 2021)" vom 14. Juli 2021 in BGBl. I, S. 2805. Sie trat am 1. Januar 2022 in Kraft und löste die vorherige ImmoWertV 2010 ab. Zu Zielen, Inhalt mit wesentlichen Änderungen sowie zur Anwendung sei auf nähere Erläuterungen unter Wertermittlungsverordnung (ImmoWertV) verwiesen.
Von einer Wertermittlung wird auch dann gesprochen, wenn Einheitswerte sowie Grundbesitzwerte nach dem Bewertungsgesetz (BewG – vom 1. Februar 1991, zuletzt geändert am 16. Juli 2021 in BGBl. I, S. 2931) zu bestimmen sind und zwar als Grundlage für die Erhebung der Grundsteuer, der Grunderwerbsteuer sowie der Erbschaftsteuer.

Grundlagen der Wertermittlung von Grundstücken

Nach § 2 Abs. 1 ImmoWertV 2021 sind der Wertermittlung zugrunde zu legen:
  • die allgemeinen Wertverhältnisse auf dem Grundstücksmarkt zum Wertermittlungsstichtag und
  • der Grundstückszustand zum Qualitätsstichtag.
Allgemeine Wertverhältnisse werden bestimmt durch die Gesamtheit der am Stichtag maßgebenden Umstände für die Preisbildung von Grundstücken, z. B. die allgemeine Wirtschaftssituation, die Verhältnisse am Kapitalmarkt, wirtschaftliche und demografische Entwicklungen des Gebiets.
Der Grundstückszustand leitet sich aus der Gesamtheit der rechtlichen Gegebenheiten, tatsächlichen Eigenschaften und den einzelnen Grundstücksmerkmalen ab, angeführt beispielhaft unter Grundstücke.

Erforderliche Daten zur Wertermittlung

Neben Anforderungen, Grundsätzen und den verschiedenen Wertermittlungsverfahren sind umfangreich Daten erforderlich und aufzubereiten.
Von besonderer Bedeutung sind Bodenrichtwerte sowie im Weiteren in § 12 der ImmowertV 2021 aufgeführten Daten wie:
Die angeführten Daten sind in der Regel auf einen Stichtag zu beziehen.
Bauprofessor-Redaktion
Dieser Beitrag wurde von unserer Bauprofessor-Redaktion erstellt. Für die Inhalte auf bauprofessor.de arbeitet unsere Redaktion jeden Tag mit Leidenschaft.
Über Bauprofessor »
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

STLB-Bau Ausschreibungstexte zu "Wertermittlung"

Aktuelle, VOB-konforme und herstellerneutrale Ausschreibungstexte direkt für Ihre Ausschreibung oder Angebotserstellung.

Beispiel
Anwendungsfunktion Raumklima Energieniveauwahl, gemäß RA-Funktionsliste, Beiblatt 070-7, VDI 3813 Blatt 2....
Abrechnungseinheit: St
Weitere Leistungsbeschreibungen:
STLB-Bau Ausschreibungstexte
Mehr als eine Million Bauleistungen aus 77 Gewerken finden Sie auf

Verwandte Fachbegriffe

Wertermittlungsrichtlinien
Einzelne Richtlinien bis 2021 Für die Immobilienwertermittlung bis 2021 galt seit 1. Juli 2010 als Grundlage die Immobilienwertermittlungsverordnung (ImmoWertV) 2010. Ergänzt wurde die ImmoWertV durch detaillierte Aussagen in einzelnen eigenständigen...
Wertermittlungsverordnung (ImmoWertV)
Rechtliche Grundlagen An die Stelle der vorherigen Wertermittlungsverordnung (ImmoWertV 2010) trat die neue „Verordnung über die Grundsätze für die Ermittlung der Verkehrswerte von Immobilien und der für die Wertermittlung erforderlichen Daten Immobi...
Immobilienwertermittlung
Rechtliche Grundlage Nach § 199 im Baugesetzbuch (BauGB) ist die Bundesregierung ermächtigt, Vorschriften über Grundsätze bei der Ermittlung von Verkehrswerten und für die Ableitung der für die Wertermittlung erforderlichen Daten zu erlassen. Dies ...
Wertermittlungsverfahren
Rechtliche Grundlagen Regelungen zur Wertermittlung des Verkehrswertes von Grundstücken (unbebaut) und auch solchen mit Gebäuden bebauten liefert die novellierte Immobilienwertermittlungsverordnung (ImmoWertV 2021 vom 14. Juli 2021, in BGBl. I, S. 2...
Immobilienbewertung
1. Begriff Immobilienbewertung, auch Grundstücksbewertung oder Liegenschaftsbewertung genannt, ist ein interdisziplinäres Fachgebiet. Gegenstand der Immobilienbewertung ist die Ermittlung eines belastbaren und insoweit nachvollziehbaren Werts einer I...
Ertragswert
Zum Begriff In der Betriebswirtschaft gilt der Ertragswert als eine wichtige Kennzahl. Er repräsentiert gewöhnlich die zukünftigen Erträge eines Vermögensgegenstandes und wird durch Abzinsung auf einen gegenwärtigen Wert rückgerechnet.Der Ertragswert...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere