BW- Kennzahlen

Umsatzrendite

Die Umsatzrendite ist eine Erfolgsgröße bzw. Rentabilitätskennzahl. Sie kann mit verschiedenen Ausgangsgrößen und Aussagen bestimmt werden, so beispielsweise als Aussage aus dem Verhältnis von (mit 100 % multipliziert in prozentualer Aussage).
Umsatzrendite=Ergebnis vor Steuern und Zinsen
Umsatzerlöse
Umsatzrentabilität=Betriebsergebnis
Umsatzerlöse
Als synonymer Ausdruck für die Umsatzrentabilität gilt in Bauunternehmen oft auch die Gewinnrate. Als Bezugsgrößen werden dabei das Betriebsergebnis und die Bauleistung als Gesamtleistung herangezogen.
Aussagen zur Umsatzrendite im Baugewerbe werden auf Grundlage der Umsatzsteuerstatistik und von Jahresabschlüssen der Bauunternehmen aus vergangenen Jahren zusammengestellt, so durch die Deutsche Bundesbank, den Deutschen Sparkassen- und Giroverband sowie durch die Genossenschaftliche Finanzgruppe, meistens als Mittelwert für die Branche und 2 Jahre zurückliegend.
Nach den Aussagen der Deutschen Bundesbank stieg die Umsatzrendite im Baugewerbe kontinuierlich zwischen 2001 und 2012 an und hat sich in dieser Zeit nahezu verdoppelt, in Höhe von 3,0 % in 2001 auf 5,9 % in 2012. Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband weist eine Entwicklung von 2,5 % in 2001 auf 6,2 % in 2012 aus.
Die Deutsche Bundesbank gliedert die Aussagen noch weiter, zum einen nach den Sparten Hochbau, Tiefbau und Ausbau und zum anderen differenziert in Abhängigkeit von der Umsatzgröße der herangezogenen Unternehmen. Es werden danach Unternehmen mit einem Jahresumsatz von max. 2 Mio. € bis Unternehmen mit einem Jahresumsatz über 50 Mio. € unterschieden. Im Durchschnitt der zuletzt ausgewerteten 5 Jahre zeigten sich nur relativ geringe Unterschiede zur Umsatzrendite zwischen den Leistungssparten Hochbau mit 3,4 % und Tiefbau von 4,3 %. Höher war die Umsatzrendite im Ausbau mit 4,3 %.
In Abhängigkeit von der Jahresumsatzgröße sind auch die Abweichungen relativ gering, beispielsweise bei den
  • Kapitalgesellschaften im Jahr 2012 in Unternehmen bis 2 Mio. € Umsatz von 4,0 % und Unternehmen mit mehr als 50 Mio. € Umsatz von 3,6 % und
  • Nichtkapitalgesellschaften im Jahr 2012 in Unternehmen von bis 2 Mio. € Umsatz von 8,5 % und Unternehmen über 50 Mio. € Umsatz von 3,9 %.
Die Aussagen zur Umsatzrendite sind im Baugewerbe als Branchendurchschnitt ggf. zu hoch. Die Anzahl von Nichtkapitalgesellschaften ist relativ hoch. Das Ergebnis vor Steuern enthält für diese Gesellschaften einen " kalkulatorischen Unternehmerlohn ", der für einen realen Vergleich herausgerechnet werden müsste.
06.06.2016
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Ich akzeptiere Individuelle Cookie-Einstellungen