Versicherung

BG BAU

Innerhalb der Berufsgenossenschaften werden die Aufgaben einer gesetzlichen Unfallversicherung für die Bauwirtschaft und baunahe Dienstleistungen durch die BG BAU als Kurzbezeichnung für die "Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft" wahrgenommen.
Die BG-BAU:
  • bietet einen Schutz für die Beschäftigten im Baugewerbe sowie bei privaten Bauvorhaben, vor allem Schutz zu Arbeits- und Wegeunfällen sowie Berufskrankheiten,
  • unterstützt die Bauunternehmen und Versicherten in allen Fragen des Arbeitsschutzes, führt Schulungen durch und prüft technische Arbeits- und Schutzmittel,
  • verfolgt das Unfallgeschehen auf den Baustellen und erforscht die Unfallursachen, wofür den Bauunternehmen als Mitgliedern der gesetzliche Auftrag zur Prävention obliegt, weil die Folgen eines Baustellenunfalls meistens schwerer als in anderen Bereichen sind,
  • betreut die Arbeitnehmer und Versicherten ihrer Mitglieder kompetent und umfassend, wenn ein Arbeitsunfall eingetreten ist oder eine Berufskrankheit droht,
  • betreut mit Betriebsärzten und Fachkräften für Sicherheit des Arbeitsmedizinisch-Sicherheitstechnischen Dienstes die Bauunternehmen und Versicherten.
Von den Bauunternehmen als Mitglieder sind an die BG BAU Beiträge zu leisten.
Nach der Neuregelung der Finanzierung der Berufsgenossenschaften wird der Beitrag von folgenden Faktoren bestimmt:
  • der Hauptumlage,
  • dem internen Lastenausgleich,
  • den Beiträgen zum arbeitsmedizinischen und sicherheitstechnischen Dienst,
  • der Lastenverteilung nach Arbeitsentgelten und
  • den Neurenten sowie
  • dem Beitragsausgleichsverfahren.
Für die Berechnung des Beitrags der BG BAU ist der „3. Gefahrtarif der BG BAU“ mit Gültigkeit seit 1. Januar 2018 heranzuziehen. Die BGB BAU hat zur Abstufung der Beiträge nach § 157 Sozialgesetzbuch (SGB) VII einen Gefahrtarif festzusetzen. Der Gefahrtarif richtet sich nach:
  • den Tarifstellen mit der Tarifstellenziffer und den sie bildenden Gewerbezweigen als Gefahrengemeinschaften mit Aufführung von Tätigkeiten und Unternehmensarten bzw. Gewerken, die technologisch gleich oder ähnlicher Art sind und gleich oder ähnliche Gefährdungsrisiken aufweisen, beispielsweise:
    • 100 – Bauwerksbau (mit Tätigkeiten Hoch-, Tief- und Brückenbau, Dacharbeiten aller Art, Gerüstbau, Fassadenbau, Bauwerkssanierung u. a.),
    • 900 – Büroteil des Unternehmens (für Beschäftigte in Büros und der Verwaltung).
  • deren Gefahrklassen, für die die BG BAU zuständig ist, z. B.
    • 12,58 für Bauwerksbau,
    • 0,47 für Büroteil des Unternehmens.
Die Zuordnung nach Gefahrklassen (Bau) zur Unfallversicherung der einzelnen Tarifstellen werden aus der Gegenüberstellung der von den Unternehmen als Mitgliedern gemeldeten Arbeitsentgelten aus einem Zeitraum von jeweils 4 Jahren und den in diesem Zeitraum gezahlten Entschädigungsleistungen aus Versicherungsfällen bestimmt.
Danach wird ein Beitragssatz bestimmt, und zwar als Ergebnis der Multiplikation der Gefahrklasse mit dem Beitragsfuß:
  • Der Beitragsfuß wird jährlich vom Vorstand der BG als Beitrag für 100 € Arbeitsentgelt in der Gefahrklasse 1,0 festgelegt.
  • Die Gefahrklasse als Multiplikator ist jeweils einer Tarifstelle zugeordnet. Sie ist dem Mitglied der BG aus dem Gefahrtarif und dem erfolgten Veranlagungsbescheid ersichtlich.
  • Der Beitragssatz gibt dann den Beitrag für 100 € Arbeitsentgelt in der jeweils zutreffenden Gefahrklasse an. Dazu wird im laufenden Geschäftsjahr zunächst ein Vorschusssatz im Sinne einer Beitragsvorauszahlung bestimmt. Im Folgejahr wird dann rückwirkend der Beitragssatz festgesetzt und die Zahlungen verrechnet.
Die BG BAU hat unter Berücksichtigung von Auswirkungen aus der Corona-Pandemie Beitragserleichterungen für 2019 und 2020 beschlossen. Gegenüber den bereits im Jahr 2019 geleisteten Vorauszahlungen wird der Beitrag für 2019 mit 0,3950 je 100 € Arbeitsentgelt in der Gefahrklasse 1,0 bestimmt sowie der Vorschusssatz für 2020 auf 0,3850 je 100 € Arbeitsentgelt abgesenkt. Unternehmen können auch kurzfristig finanziellen Aufschub erhalten. Bei Bedarf ist auch eine Stundung möglich.
Die Berufsgenossenschaften sind verpflichtet, den Gefahrtarif in Abständen von höchstens sechs Jahren zu überprüfen, neu aufzustellen und von den maßgebenden Gremien beschließen zu lassen.
Er basiert auf dem Unfallverzeichnis der BG BAU. Für den 3. Gefahrtarif wurden aus dem Unfallverzeichnis die von den Unternehmen gemeldeten Arbeitsentgelte und die Versicherungssummen der freiwillig Versicherten sowie für Versicherungsfälle gezahlten Entschädigungsleistungen aus den Jahren 2012 bis 2015 berücksichtigt. So finden immer das aktuelle Unfallgeschehen und die Präventionserfolge Berücksichtigung im Gefahrtarif.
Die BG BAU bietet den bei ihr versicherten Bauunternehmen auch die Möglichkeit, eine "qualifizierte Unbedenklichkeitsbescheinigung (qUB)" ausgestellt zu bekommen, wenn der Versicherte seinen Zahlungsverpflichtungen gegenüber der BG BAU nachkommt. Dies ist von Bedeutung, wenn das Bauunternehmen (beispielsweise als leistender Nachunternehmer (NU)) nicht in der Liste der Präqualifikation (Präqualifikationsverzeichnis) geführt wird und der General- bzw. Hauptunternehmer (HU) als Leistungsempfänger geeignete Nachweise bzw. eine Unbedenklichkeitsbescheinigung verlangt. Denn gemäß der Hauptunternehmerhaftung im Baugewerbe (nach § 150 Abs. 3 Sozialgesetzbuch VII) haftet der GU bzw. HU für die Zahlungspflicht seines NU.
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Aktuelle Baupreise zu BG BAU

Ermitteln Sie aktuelle, verlässliche Preise zu Bauleistungen für alle Stadt-und Landkreise in Deutschland.

Beispiel
von
345,07 €/St
mittel
365,41 €/St
bis
391,99 €/St
Zeitansatz: 1,656 h/St (99 min/St)
Region Preisangaben netto (ohne USt.) für Region: Südliche Weinstraße
Weitere Leistungen mit regionalen Baupreisen:
Baupreislexikon
Alle Preise für Bauleistungen und Bauelemente finden Sie auf

STLB-Bau Ausschreibungstexte zu "BG BAU"

Aktuelle, VOB-konforme und herstellerneutrale Ausschreibungstexte direkt für Ihre Ausschreibung oder Angebotserstellung.

Beispiel
Einfachfenster, Breite Blendrahmen '1010' mm, Höhe Blendrahmen '1010' mm, 2-teilig, senkrecht geteilt, mit Stulp, Wandaufbau im Anschlussbereich einschalig, bauphysikalische Anforderungen: Wärmeschutz DIN EN ISO 10077-1, DIN 4108-4 Uw kleiner glei...
Abrechnungseinheit: St
Weitere Leistungsbeschreibungen:
STLB-Bau Ausschreibungstexte
Mehr als eine Million Bauleistungen aus 77 Gewerken finden Sie auf

Verwandte Fachbegriffe

Bietergemeinschaft (BG)
Bei einer Bietergemeinschaft (BG) schließen sich mehrere Bauunternehmen in der Regel als eine BGB-Gesellschaft (§§ 705 ff. BGB) zusammen, die als Vorgesellschaft einer späteren Arbeitsgemeinschaft (Bau-ARGE) vorausgeht. Ihr liegt die Übereinkunft de...
Gefahrklassen (Bau) zur Unfallversicherung
Träger der gesetzlichen Unfallversicherung für Bauunternehmen und baunahe Dienstleistungen ist die BG Bau als Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft. Die Unternehmen als Mitglieder der BG Bau haben einen Beitrag an die BG Bau zu leisten. Grundlage fü...
Corona-Mehrkosten am Bau
Die Corona-Pandemie ist auch mit Auswirkungen bei der Bauausführung für beide Vertragsparteien verbunden, so als: Mehrkosten für den Auftraggeber (AG) aus Bauzeitverlängerung (Baustillstand oder -verzögerung) und daraus länger erforderliche Ersatzunt...
Arbeitsgemeinschaft (Bau-ARGE)
Die Bau-ARGE ist eine spezifische Kooperationsform in der Bauwirtschaft. Um einen Bauauftrag gemeinsam durchführen zu können, schließen sich zwei oder mehrere rechtlich und wirtschaftlich selbstständige Bauunternehmen in einer Arbeitsgemeinschaft (AR...
Arbeitnehmer - Sonnenschutz beim Bauen
Bei Arbeiten im Freien auf der Baustelle obliegt dem Arbeitgeber die Beurteilung, ob im Sommer durch hohe Temperaturen und die UV-Belastung eine Gefährdung der Arbeitnehmer entstehen kann. Hierzu wurde durch die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft...
Schutz vor Sonnenstrahlung am Bau
Die Arbeit auf der Baustelle wird im Bauhauptgewerbe überwiegend im Freien ausgeübt. Die Beschäftigten sind der Sonnenstrahlung - im Besonderen der ultravioletten Strahlung (UV-Strahlung) - ausgesetzt, die erheblichen gesundheitlichen Schaden verursa...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere