Buchhaltung / Rechnungswesen

Betriebsbedingte Erträge

Betriebsbedingte Erträge - auch als betriebliche Erträge bezeichnet - drücken den Wertzuwachs aus dem Bauprozess im Bauunternehmen aus. Sie werden allgemein von den sonstigen bzw. neutralen Erträgen abgegrenzt. Die betriebsbedingten Erträge umfassen den wesentlichsten Teil der gesamten Erträge, wie sie im Rahmen der Unternehmensrechnung in der Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) zum Jahresabschluss für das Geschäftsjahr als Abrechnungszeitraum dargestellt werden. Wird für die GuV das vorzugsweise in Bauunternehmen angewandte Gesamtkostenverfahren nach der Gliederung in § 275 Abs. 2 im Handelsgesetzbuch (HGB) gewählt, dann bilden die Positionen in den Zeilen 1 bis 4 die Summe der betriebsbedingten Erträge.
Danach zählen zu den betriebs- bzw. bauprozessbedingten Erträgen mit Bezug auf den Baukontenrahmen (BKR) der Ausgabe 2016 die Konten in den Kontengruppen 50 bis 54 in der Kontenklasse 5 - Erträge -. Im Einzelnen handelt es sich dabei um folgende Inhalte:
  1. Umsatzerlöse im Wertausdruck (ohne Umsatzsteuer), und zwar speziell die:
    • Umsatzerlöse aus Bauleistungen, eingeschlossen sind darin auch die Leistungen von Nachunternehmern,
    • Umsatzerlöse aus Lieferungen und Leistungen an Arbeitsgemeinschaften (ARGEn) sowie Beihilfegemeinschaften einschließlich übernommener Gewinnanteile,
    • sonstige Umsatzerlöse für Waren, Dienstleistungen, Vermietung, aus Sozialeinrichtungen sowie aus Lizenzen und Patenten,
  2. Erhöhung oder Verminderung des Bestandes an fertigen und unfertigen Erzeugnissen und Bauleistungen, und zwar für die Zwecke der Unternehmensrechnung bewertet nicht im Preisausdruck, sondern in Höhe der Herstellungskosten für die unfertigen Bauleistungen,
  3. andere aktivierte Eigenleistungen als selbst hergestellte Anlagen, Einrichtungen u. a. im Sinne von Eigeninvestitionen,
Die Summe der betriebsbedingten Erträge unterscheidet sich von der betrieblichen Gesamtbauleistung in zweierlei Hinsicht:
  • einerseits umfasst die Gesamtbauleistung stets den Preisausdruck, auch für die unfertigen Bauleistungen und
  • zum anderen wird die Gesamtbauleistung auch unterjährig sowie nicht nur für den Betrieb, sondern auch für die einzelnen Baustellen ausgewiesen und als Bezugsgröße für verschiedene betriebswirtschaftliche Aussagen und Kennzahlen herangezogen, beispielsweise für den Kostensatz, die Gewinnrate u.a.
Den betriebsbedingten Erträgen können die dafür angefallenen betriebsbedingten Aufwendungen (beispielsweise Löhne und Gehälter, Materialaufwand, Abschreibungen u.a.) gegenübergestellt werden. Als Differenz stellt sich dann der betriebsbedingte Unternehmenserfolg dar.
20.08.2017
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Verwandte Fachbegriffe

Betriebsbedingte Arbeitgeberkündigung
Betriebsbedingt können z. B. folgende Gründe sein: ungenügender Vorlauf an Bauaufträgen bzw. Auftragsmangel für die nächste Zeit, Stilllegung einer Niederlassung, einer Betriebsstätte oder des Betriebes. Der Arbeitgeber ist dann verpflichtet, eine be...
Betriebsbedingte Kündigungsgründe
Betriebsbedingt können folgende Gründe für eine Kündigung maßgebend sein: ungenügender Vorlauf an Bauaufträgen bzw. Auftragsmangel für die nächste Zeit, Stilllegung einer Niederlassung, einer Betriebsstätte oder des Betriebes. Die Rückgänge müssen z...
Ertrag
Ertrag ist ein Begriff in der Unternehmensrechnung. Er drückt den Wertzuwachs im Bauunternehmen in einem Abrechnungszeitraum aus. Den Erträgen werden die Aufwendungen in der Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) gegenübergestellt, und als Differenz der E...
Sonstige Erträge nach BKR
Im Baukontenrahmen (BKR) der Ausgabe 2016 werden die Erträge eines Unternehmens differenziert und getrennt ausgewiesen in der Kontenklasse 5 - Erträge - nach: betrieblichen bzw. betriebsbedingten Erträgen mit Ausweis in den Kontengruppen 50 bis 54 u...
Gesamtleistung
Die Gesamtleistung in einem Bauunternehmen umfasst nicht nur die mit Schlussrechnung abgerechneten Bauleistungen, sondern auch erhaltene Vorauszahlungen und die mit Abschlagsrechnungen berechneten Bauleistungen, jeweils aber auch ohne Preisnachlässe....
Sozialauswahl bei Kündigungen
Der Arbeitgeber ist verpflichtet, eine betriebsbedingte Kündigung sozial verträglich und gerechtfertigt vorzunehmen. Dafür muss er unter vergleichbaren Arbeitnehmern eine soziale Auswahl treffen. Nach § 1, Nr. 3 im Kündigungsschutzgesetz (KSchG) wird...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Ich akzeptiere Individuelle Cookie-Einstellungen