Baugeräte / Vorhaltung / BGL

Vorhaltezeit nach BGL

Für die Kalkulation der Gerätekosten und die Belastung der Baustellen mit Gerätekosten ist die Vorhaltezeit von Bedeutung, in der die Baumaschinen und Geräte der Bauausführung auf der Baustelle zur Verfügung stehen und in der nicht anderweitig über sie verfügt werden kann.
Vorhaltezeit nach BGL
Bild: © f:data GmbH
Werden den Baustellen innerbetrieblich Vorhaltekosten nach BGL berechnet, dann sieht die Baugeräteliste (BGL) 2020 (vorher BGL 2015) in den Nutzungshinweisen unter Tz. 4.3 (Bauverlag BD GmbH Gütersloh, S. 17) folgende Zeitspanne für die Vorhaltezeit vor:
  • Beginn: Datum des Absendetages zum neuen Einsatzort und
  • Ende: Datum des Absendetages zum neuen Standort oder zum Bauhof oder Zeitpunkt des wirksamen Freimeldetermins.
    Bei Rücktransport zum Bauhof/Lagerplatz umfasst die Vorhaltezeit ggf. die Zeiten für Verladung und Rücktransport und endet mit dem Tag des Eintreffens des vollständigen Gerätes auf dem Bauhof/Lagerplatz. Dies gilt sinngemäß auch für Großgeräte, die ggf. für den Transport zerlegt werden müssen.
Im Einzelnen rechnen zur Vorhaltezeit nach Tz. 4.3 in den Nutzungshinweisen zur BGL 2020:
  • Zeiten für den An- und ggf. Rücktransport,
  • Zeiten für Auf- und Abbau und ggf. Umrüstung,
  • betriebliche Einsatzzeiten,
  • baubetrieblich bedingte Wartezeiten,
  • Verteil- und Verlustzeiten,
  • Zeiten für ein eventuelles Umsetzen auf der Baustelle,
  • vom Nutzer nicht zu vertretende Stillliegezeiten nach BGL von mehr als 7 aufeinander folgenden Kalendertagen,
  • Zeiten für Reparaturen an Geräten am Einsatzort, soweit die Baustelle dafür zuständig ist, z. B. während des Baustelleneinsatzes,
  • Reparaturzeiten infolge von Gewaltschäden,
  • Zeiten für Wartung und Pflege.
Liegt in der Vorhaltezeit eine Zeit vor, in der durch höhere Gewalt oder vergleichbare Umstände das Stilllegen des Gerätes verursacht wurde, so gilt sie als Stillliegezeit bei Geräten. Dafür werden in der BGL 2020 besondere Reglungen bei der Berechnung der Vorhaltekosten bei Stillliegezeiten vorgesehen.
Die Vorhaltezeiten der Leistungsgeräte (z. B. Bagger) werden meist auf der Basis von Betriebs- bzw. Einsatzstunden als Einsatzzeit von Baumaschinen und Geräten errechnet. Voraussetzung ist die Vorgabe und Nachweisführung der ausgeführten Einsatzstunden innerhalb der Vorhaltezeit. Die Vorhaltekosten ergeben sich dann in € je Betriebs- bzw. Einsatzstunde.
Die Vorhaltekosten werden allgemein monatlich für die Vorhaltezeit berechnet. Dabei umfasst nach der BGL 2020 ein Vorhaltemonat = 30 Kalendertage und daraus folgend 170 Vorhaltestunden. Die über 170 Vorhaltestunden hinaus anfallenden Einsatzstunden bzw. bei Vorhaltezeiten von weniger als einem Monat, die den entsprechenden Anteil übersteigenden Einsatzstunden gelten als Geräteüberstunden nach BGL. Für sie trifft die BGL 2020 besondere Regelungen, besonders beim Ansatz für die Kostenbelastung der Baustellen, die die Baumaschinen und Geräte in der Vorhaltezeit nutzen.
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Verwandte Fachbegriffe

Geräteüberstunden nach BGL
Für Baumaschinen und Geräte wird bei der Berechnung der Vorhaltekosten jeweils die Vorhaltezeit auf Grundlage der aktualisierten Neuauflage der Baugeräteliste (BGL) 2020 (vorher BGL 2015) angesetzt und zwar für einen Vorhaltemonat 30 Kalendertage ...
BGL-Aufbau
Die Baugeräteliste (BGL) 2020 liegt überarbeitet und neu gefasst erstmals als gemeinsame Ausgabe für Deutschland und Österreich vor. Der Aufbau folgt weiterhin den bisherigen Strukturelementen, wie sie bereits den früheren Ausgaben und zuletzt in de...
Verzinsung nach BGL
In der Kosten- und Leistungsrechnung (KLR-Bau) eines Bauunternehmens ist für die Kalkulation der Gerätekosten sowie der innerbetrieblichen Verrechnung von Kosten für den Einsatz auf den Baustellen nicht die bilanzielle Abschreibung, sondern die ka...
Vorhaltekosten nach BGL
Umfang und Berechnung der Vorhaltekosten auf Grundlage der überarbeiteten und neu aufgelegten Baugeräteliste (BGL) 2020 sind von Bedeutung für die Kalkulation von Gerätekosten und, die innerbetriebliche Verrechnung der Gerätekosten z. B. ...
AVR-Wert nach BGL
Für die einzelnen Gerätearten der Baumaschinen und Geräte werden in der Baugeräteliste (BGL) 2020 (vorher BGL 2015) Daten ausgewiesen für kalkulatorische Abschreibung (A) und Verzinsung nach BGL (V) als ein zusammengefasster Betrag in % und ab...
Baugeräteliste (BGL) 2020
Die Baugeräteliste ist ein anerkanntes Standardwerk als umfassende Kostenübersicht zu technisch-wirtschaftlichen Daten aller gängigen Arten und Größen von Baumaschinen und Geräten. Sie bietet realistische Kalkulationsgrößen für die Berechnung von Ger...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere