Lohn / Tarif / Rente

Ecklohn im Baugewerbe

Der Ecklohn dient als Grundlage zur Tarifbestimmung für die Entlohnung von gewerblichen Arbeitnehmern.

Was ist ein Ecklohn?

Im Baugewerbe bildet der sogenannte "Ecklohn" die Grundlage zur Bestimmung von Tarifen für die Entlohnung der Arbeitsleistung von gewerblichen Arbeitnehmern. Nach Einigung über den Ecklohn in Tarifvertragsverhandlungen zwischen den Tarifvertragsparteien richtet sich die Höhe der Löhne in den anderen Lohngruppen nach dem Ecklohn mit Zu- oder Abschlägen.
Der Ecklohn hat auch für einige andere Bezüge Bedeutung, z. B. für die Bestimmung eines Änderungssatzes als Grundlage für die Vereinbarung einer Lohngleitklausel.

Grundlage des Ecklohns im Bauhauptgewerbe

Er entspricht im Bauhauptgewerbe dem Tarifstundenlohn (TL) für die Lohngruppe 4 (Spezialfacharbeiter / Baumaschinenführer) gemäß § 5 Nr. 1 im Bundesrahmentarifvertrag für das Baugewerbe (BRTV-Baugewerbe). Auf seiner Basis werden mit prozentualen Auf- und Abschlägen die Tarifstundenlöhne der anderen Lohngruppen (2a bis 6 in West und Berlin sowie 2 bis 6 in Ost) im betrieblichen Geltungsbereich des BRTV-Baugewerbe errechnet.
Lohngruppenstruktur im BRTV: Ecklohn
Bild: © f:data GmbH

Höhe und Entwicklung des Ecklohns

Der Ecklohn im Bauhauptgewerbe beträgt – abgeleitet aus der Tarifrunde 2021 – nach § 2 Abs. 1 in den TV-Lohn-West, Ost und Berlin, jeweils vom 05. November 2021 in den Tarifgebieten:
• Deutschland – West:
ab 1. April 2023=21,15 € / Stunde (vorher 20,74 € / Stunde)
• Deutschland – Ost:
ab 1. April 2023=20,47 € / Stunde (vorher 19,93 € / Stunde)
• Land Berlin:
ab 1. April 2023=20,88 € / Stunde (vorher 20,47 € / Stunde)
Weiter zurückliegend galten als Ecklohn je Arbeitsstunde gemäß dem Tarifstundenlohn der Lohngruppe 4 (ab 1. September 2002, vorher Berufsgruppe III. 2) folgende Beträge:
Ecklohn abTarifgebiet WestTarifgebiet Ost
01.01.202119,89 €18,83 €
01.06.201517,60 €16,26 €
01.04.201015,30 €13,71 €
01.04.200613,75 €12,26 €
01.09.200213,63 €12,15 €
01.04.199511,82 €10,63 €
01.04.199110,10 €6,56 €

Zurechnung zum Ecklohn im Bauhauptgewerbe

Der Ecklohn repräsentiert jedoch nicht den als Bruttolohn zu zahlenden Stundenlohn für die gewerblichen Arbeitnehmer im Bauhauptgewerbe. Hinzuzurechnen ist zum Ecklohn als Tarifstundenlohn noch der Bauzuschlag (BZ) in weiterhin unveränderter Höhe von 5,9 % vom Tarifstundenlohn.
Im Ergebnis stellt sich der Gesamttarifstundenlohn (GTL) dar. Die Ableitung aus dem Ecklohn demonstriert ein Beispiel zur Lohnzusammensetzung unter Lohnbestandteile (Bauhauptgewerbe).

Ecklohn in anderen Baugewerben

Auch in anderen Bereichen bzw. Gewerken im Baugewerbe, für die tariflich nicht der betriebliche Geltungsbereich des BRTV-Baugewerbes maßgebend ist, werden jeweils eigenständige Tarifverträge vereinbart und angewendet. Diese weisen ebenfalls als Grundlage für die Ableitung von Tarifstundenlöhnen jeweils Ecklöhne aus, so beispielsweise für:
  • das Dachdeckerhandwerk (Gesellenlohn als Lohn eines Facharbeiters nach 2-jähriger Tätigkeit) bundeseinheitlich
    • seit 1. Oktober 2022 = 20,50 € / Stunde (vorher 19,52 € / Stunde)
    • ab 1. Oktober 2023 = 21,12 € / Stunde
  • das Gerüstbauhandwerk seit 1. Oktober 2021 von 17,91 € / Stunde (vorher 17,47 € / Stunde)
  • das Maler- und Lackiererhandwerk (im 3. Gesellenjahr):
    • Deutschland-West ohne Berlin
      • seit 1. Januar 2023 = 18,39 € / Stunde (vorher 17,51 € / Stunde)
      • ab 1. Januar 2024 = 18,87 € / Stunde
    • Deutschland-Ost, einschließlich Berlin
      • seit 1. Januar 2023 = 17,86 € / Stunde (vorher 16,88 € / Stunde)
      • ab 1. Januar 2024 = 18,44 € / Stunde
  • den Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau (Galabau) auf Basis der Lohngruppe 4.2 a (gelernter Landschaftsgärtner nach 18-monatiger ununterbrochener Tätigkeit im Galabau)
    • seit 1. Juli 2023 von 18,87 € / Stunde (vorher 17,82 € /Stunde) und
    • ab 1. Juli 2024 von 19,61 €/Stunde.
Analog zum Lohn der gewerblichen Arbeitnehmer wird in verschiedenen Sparten der Bauwirtschaft auch ein Eckgehalt in Tarifverträgen ausgewiesen, jedoch nicht für Poliere und Angestellte und im Rahmen der Tarifverträge für das Bauhauptgewerbe (TV Gehalt West, Berlin und Ost vom 5. November 2021) im Geltungsbereich des RTV-Angestellte im Baugewerbe.
Bauprofessor-Redaktion
Dieser Beitrag wurde von unserer Bauprofessor-Redaktion erstellt. Für die Inhalte auf bauprofessor.de arbeitet unsere Redaktion jeden Tag mit Leidenschaft.
Über Bauprofessor »
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Lohnkosten gewinnsicher einkalkulieren

Lohnzusatzkosten und Kalkulationslohn in nextbau
Lohnzusatzkosten und Kalkulationslohn in nextbau Bild: © f:data GmbH
Lohnkosten haben einen enormen Anteil an den eigenen Kosten von Bauunternehmern. Deshalb ist es unerlässlich, diese richtig und vollständig in Ihre Angebotspreise „hineinzurechnen“.
Doch den dafür nötigen Kalkulationslohn zu bestimmen ist kniffelig und mühsam. Schließlich müssen neben den Löhnen Ihrer Mitarbeiter auch Zulagen, Zuschläge und alle Lohnzusatzkosten mit den enthaltenen Soziallöhnen, gesetzlichen sowie betrieblichen Sozialkosten berücksichtigt werden. Außerdem noch die Lohnnebenkosten...
Gut zu wissen, dass Sie mit nextbau alles zuverlässig und einfach in den Griff bekommen. Sogar passende Vorlagen für die Lohnzusatzkosten sind schon mit dabei.
Ihre Lohnkosten mit Gewinn einpreisen »

Verwandte Fachbegriffe

Mehr zum Thema
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere