Baurecht / BGB

Rechnungsarten zu Bauleistungen

Zu Bauleistungen sowohl auf Grundlage eines BGB- als auch eines VOB-Bauvertrags kommen folgende Rechnungsarten infrage:
  • Rechnungen über Vorauszahlungen mit Bezug auf § 16 Abs. 2 VOB, Teil B, die zwischen den Vertragspartnern vereinbart wurden und später auf die nächstfälligen Zahlungen zu Abschlagsrechnungen nach Ausführung der Leistungen anzurechnen sind,
  • Abschlagsrechnungen über ausgeführte, aber zum Bauvertrag noch nicht insgesamt fertiggestellte bzw. abgenommene Leistungen, entweder zum jeweils ausgeführten Teilumfang oder als kumulative Abschlagsrechnungen,
  • Rechnungen über Stundenlohnarbeiten mit Bezug auf § 15 Abs. 4 VOB Teil B,
  • Teilschlussrechnungen für in sich abgeschlossene Teile der Leistung zum Bauvertrag nach Teilabnahme,
  • Schlussrechnungen über die fertiggestellten bzw. abgenommenen Leistungen des Bauvertrags unter Abzug der bereits vereinnahmten Zahlungen des Auftraggebers,
  • Rechnungen über ausgeführte Leistungen auf Grundlage von Nachträgen als Nachforderungen,
  • Korrekturrechnungen aufgrund zu berichtigender Umstände wie zu kürzender Beträge, Preisanpassungen, falsche Berechnungen u. a.,
  • Rechnungen über entgeltliche Beistellungen wie der Mitnutzung von Baumaschinen und Geräten wie dem Baukran auf der Baustelle durch Nachunternehmer,
  • Netto-Rechnungen des bauausführenden Unternehmens an den Auftraggeber, wenn dieser nach § 13 b Umsatzsteuergesetz (UStG) der Steuerschuldnerschaft unterliegt,
  • Rechnungen über innergemeinschaftlichen Erwerb von Leistungen, bei dem der Erwerber Steuerschuldner für die Umsatzsteuer ist,
  • Brutto-Rechnungen gegenüber dem Bauherrn bzw. Besteller, wenn das bauausführende Unternehmen zur Abführung von Umsatzsteuer für die Bauleistungen verpflichtet ist,
  • Rechnungslegung durch Auftraggeber als Abrechnung nach Gutschriftverfahren,
  • ARGE-Rechnungen, die von einer Arbeitsgemeinschaft (Bau-ARGE) gegenüber dem Auftraggeber gestellt werden,
  • elektronische Rechnung (eRechnung) oder in Papierform nach dem herangezogenen Medium.
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Verwandte Fachbegriffe

Rechnungsangaben zu Bauleistungen
Eine Rechnung hat Pflichtangaben zu enthalten, vorgeschrieben in §§ 14 und 14a im Umsatzsteuergesetz (UStG). Ergänzend hierzu sei auf Tz. II des vom Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB) herausgegebenen "Merkblatts zur Rechnungserstellung...
Rechnungslegung im Baubetrieb
Aus betriebswirtschaftlicher Sicht kann der Begriff "Rechnungslegung" im Baubetrieb unterschiedlich verstanden werden.Im engeren Sinne ist die handels- und bilanzrechtliche Aufstellung und Bekanntmachung des Jahresabschlusses betroffen, umfassend: ...
Anforderungen an Rechnungserstellung
Eine Rechnung gilt als ein Dokument, mit dem eine Leistung oder Lieferung abgerechnet wird. Die Anforderungen an ihre Erstellung werden in §§ 14 und 14a im Umsatzsteuergesetz (UStG) vorgeschrieben. Danach müssen zunächst die Echtheit der Herkunft, di...
Zahlungsfristen
Als Zahlungsfrist gilt die Zeitspanne bis zu dem Termin, zu dem eine Vergütung – in der Regel aus einer Rechnung - fällig wird, d. h. zu bezahlen ist. Gesprochen wird in diesem Sinne von der Fälligkeit der Vergütung. Je nachdem, ob für die Bauausführ...
Vergütungsanspruch
Für eine vertraglich ausgeführte Bauleistung besteht Anspruch auf ein Entgelt als Vergütung, und zwar bei einem: Werkvertrag nach BGB gemäß § 632 BGB sowie VOB-Vertrag nach § 2 Abs. 2 in VOB, Teil B auf Grundlage der vertraglichen Einheitspreise (EP)...
Vergütung
Vergütung ist das Synonym für ein Entgelt, im speziellen Fall von Baumaßnahmen für die Leistungen auf Grundlage der vereinbarten Preise zu Bauleistungen. Zur Vergütung sind die jeweils für die Bauvertragsgestaltung maßgebenden Regelungen zu beachten,...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere