Baukalkulation / Angebot / Nachträge

Baustelleneinrichtung

Die Baustelleneinrichtung (BE) ist eine temporäre Produktionsstätte zur Ausführung von Bauleistungen.

Was ist eine Baustelleneinrichtung?

Die Baustelleneinrichtung (BE) stellt eine zeitbedingte Produktionsstätte für die Ausführung der Bauleistungen dar. Sie umfasst die bautechnischen Einrichtungen, einschließlich deren Standorteinordnungen im Baustellengelände unter Berücksichtigung der Bautechnologie und der Versorgungsbedingungen.

Umfang und Gestaltung der Baustelleneinrichtung

Diese Faktoren beeinflussen Umfang und Gestaltung der Einrichtung einer Baustelle:
  • der Umfang der Baumaßnahme bzw. die Größe des Bauvorhabens
  • die Art des Bauvorhabens nach den Bauleistungssparten Hochbau, Tiefbau, Verkehrsbau, Landschaftsbau u. a.
  • das Baugelände, sowie örtliche Einflüsse wie Lage, Form, Böschungen, Erschließung u. a.
  • Möglichkeiten für den Einsatz von großen Baumaschinen, z. B. Krane u. a.
  • die Verkehrsanbindung der Baustelle einschließlich Zu- und Ausfahrt und Möglichkeiten für eine Baustraße
  • die Versorgung mit Medien wie Wasser, Strom, Entwässerung u. a.
  • nachbarliche Bebauung und angrenzende Objekte
  • Länge der Bauzeit, ggf. über den Winter mit erforderlichen Winterbaumaßnahmen, Einhausungen u. a.
Die Baustelleneinrichtung (BE) ist eine Produktionsstätte, die für die Ausführung von Bauleistungen nötig ist. Ist das Bauprojekt abgeschlossen, wird die BE hinfällig.
Die Baustelleneinrichtung (BE) ist eine Produktionsstätte, die für die Ausführung von Bauleistungen nötig ist. Ist das Bauprojekt abgeschlossen, wird die BE hinfällig. Bild: © f:data GmbH

Was gehört zu einer Baustelleneinrichtung?

Eine Baustelleneinrichtung kann u. a. umfassen:
  • Baustraßen und Bauwege einschließlich Durchfahrten oder Wendemöglichkeiten auf der Baustelle
  • Platz für Baumaschinen und Geräte wie Krane sowie Gerüste, Betonpumpen, Erdbaugeräte u. a.
  • Umschlags- und Lagereinrichtungen für Baustoffe und Hilfsstoffe wie Schalung und Verbaustoffe, Magazine u. a.
  • Bearbeitungsplätze, beispielsweise für Stahlbearbeitung / Bewehrung und Zimmererplatz für die Holzbearbeitung
  • Förder- und Aufbereitungsanlagen, beispielsweise Betonmischanlage und Silos auf der Baustelle
  • Leistungs- und Sozialeinrichtungen wie Büroräume, Pausenräume, Tagesunterkünfte, Sanitär-Container, Toiletten, Sanitätsräume u. a.
  • Prüfeinrichtungen wie Labore
  • Sicherheits- und Begrenzungseinrichtungen wie Bauzäune, Absperrungen, Baustellenbeleuchtung, Baustellenbeschilderung, Verkehrssicherung
  • Schutzeinrichtungen wie Witterungsschutz, Winterbaueinrichtungen und Schutz vor Absturz und herabfallenden Gegenständen
  • Versorgungseinrichtungen wie Medienanschlüsse für Baustrom, Gas, Wasser und Wärme
  • Entsorgungseinrichtungen wie für Abwasser und Bau- und Abbruchabfällen
Sowohl die Größe des Bauvorhabens als auch die Beschaffenheit des Baugeländes beeinflusst die Einrichtung einer Baustelle.
Sowohl die Größe des Bauvorhabens als auch die Beschaffenheit des Baugeländes beeinflusst die Einrichtung einer Baustelle. Bild: © f:data GmbH
Nach technologischem Ablauf und über die Bauzeit betrachtet umfasst die Baustelleneinrichtung folgende inhaltlichen Teile:

Die Planung der Baustelleneinrichtung

Die BE hat sich der Gesamttechnologie des Bauvorhabens unterzuordnen. Dafür sollte ein Baustelleneinrichtungsplan zu Baubeginn bzw. eigentlich bereits schon in Vorbereitung auf die Angebotskalkulation erstellt werden. Heranzuziehen und inhaltlich zu sichten sind hierfür die Vergabeunterlagen des Bauherrn als Auftraggeber, besonders die Ausschreibungsunterlagen mit der Leistungsbeschreibung.
Vor dem Beginn der BE-Planung empfiehlt sich eine Baustellenbegehung. Die Kenntnis der Örtlichkeiten wird die Planung und danach folgende Arbeitsvorbereitung qualifizieren, ggf. sind dafür in der Baupraxis vorliegende Checklisten zu verwenden. Welche speziellen Anforderungen an die einzelnen Teile der Baustelleneinrichtung bei der Planung zu stellen sind, sollen die folgenden Beispiele aufzeigen:
Standort des Kranes:
  • alle Teile des Bauwerks erreichen
  • Lagerflächen ohne Übergabe von Kran zu Kran erreichen
  • möglichst Unterkünfte nicht überstreichen
  • ausreichende Sicherheit zu Böschungskanten in Abhängigkeit des Gesamtgewichts
  • bei mehreren Kranen möglichst gegenseitige Behinderung vermeiden
  • Anordnung möglichst an der Außenseite des Bauwerks
  • stromführende Leitungen im Kran-Schwenkbereich vorab verlegen
Betonmischanlage:
  • nahe am Verbrauchsschwerpunkt
  • Anlieferung und Zuteilstern gut mit Transportmittel erreichbar
  • Anbindung möglichst an der Baustraße
  • Silos sollten mit Sattelschlepper anfahrbar sein
Baustraße:
  • günstige Verkehrsführung und Fahrordnungen aufstellen
  • Entladepunkte nahe am Bauwerk und im Kranbereich, Ausführung möglichst mit Umfahrt oder Durchfahrt
  • bei Stichstraße Wendemöglichkeit vorsehen
  • Standplätze für PKWs außerhalb des Kran-Schwenkbereichs
Tagesunterkünfte:
  • nahe am Bauwerk und kurze Wege für Bauarbeiter
  • außerhalb des Kran-Schwenkbereiches
  • Sanitäreinrichtungen möglichst nahe an Tagesunterkunft
  • Container können bis zu drei Etagen aufgebaut werden (mit Treppen und Podesten), mobile Toiletten mit an Baustraßen anordnen, Wohn- und Schlafunterkünfte am Rand des Baugeländes anordnen
Leistungsbüros:
  • gute Übersicht auf Baustelle und Ein-/Ausfahrten gewährleisten
  • außerhalb des Kran-Schwenkbereiches
Lagerflächen:
  • im Schwenkbereich des Kranes und von Baustraße abladbar
  • Magazine möglichst zwischen Unterkunft- und Bearbeitungsstätte; Bearbeitungsflächen sind auf dem Baugelände anzuordnen, bei mehreren Kranen sind möglichst jedem Kran Lagerflächen zuzuordnen
Medien:
  • möglichst geringe Leistungen auf Baustelle durch Anordnung der Geräte, Unterkünfte u. a. in Nähe der Medienanschlüsse
  • Gefälle für Entwässerungsleitungen mindestens von 1 %
  • Kabel sollten mindestens 0,6 m unter Gelände und 0,8 m unter Straßen verlegt werden
Für die Tagesunterkünfte auf Baustellen sowie Pausenräume für die Arbeitnehmer auf der Baustelle sind – ausgehend von der Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) – spezielle Anforderungen zu berücksichtigen, und zwar auf Grundlage der Arbeitsstättenregel (ASR) A 4.2 zu Pausenräumen und A 3.5 zu Raumtemperaturen für Unterkünfte.
Besondere Anforderungen gelten im Straßenbau. Bei Bauarbeiten an Straßen ist ein spezieller Schutz der Verkehrsteilnehmer und der Arbeitnehmer auf der Baustelle erforderlich. Bei der Baustelleneinrichtungsplanung sind die "Richtlinien für die Sicherung von Arbeitsstellen an Straßen (RSA)" zu beachten. In den RSA werden Mindestabstände an Arbeitsstellen zum Schutz der Verkehrsteilnehmer im Verkehrsbereich geregelt.

Die Ausschreibung für die Baustelleneinrichtung

Aussagen zur Ausschreibung von Leistungen für die Baustelleneinrichtung werden in der ATV/DIN 18299 – Allgemeine Regelungen für Bauarbeiten jeder Art – in der VOB/C getroffen. Danach gelten folgende Leistungen dem Grunde nach als Nebenleistungen, die auch ohne Ausschreibung bzw. Erwähnung in einem Leistungsverzeichnis (LV) zur vertraglichen Leistung einer Baumaßnahme gehören:
  • das Einrichten und Räumen einer Baustelle, einschließlich der Geräte und dergleichen (Tz. 4.1.1.) und
  • das Vorhalten der Baustelleneinrichtung (BE) einschließlich Geräten (Tz. 4.1.2)
Im letzten Jahrzehnt wurden jedoch diese Leistungen in zunehmendem Maße im Leistungsverzeichnis gesondert ausgeschrieben und damit als Normalposition vorgesehen. Daraus leiten sich verschiedene Ausschreibungsmöglichkeiten ab, die näher unter Baustelleneinrichtung im LV und Kalkulation in Verbindung mit der Angebotskalkulation beschrieben werden.
Demgegenüber sind nach Tz. 4.2 in der ATV/DIN – 18299 – in VOB/C in der Regel folgende Leistungen als Besondere Leistungen als Positionen im LV auszuschreiben:
  • Aufstellen, Vorhalten, Betreiben und Beseitigen von Einrichtungen zur Sicherung und Aufrechterhaltung des Verkehrs auf der Baustelle, z. B. Bauzäune, Beleuchtungen, Leiteinrichtungen u. a. (Tz. 4.2.9)
  • Bereitstellen von Teilen der Baustelleneinrichtung für andere Unternehmer oder den Auftraggeber (Tz. 4.2.10)
Bauprofessor-Redaktion
Dieser Beitrag wurde von unserer Bauprofessor-Redaktion erstellt. Für die Inhalte auf bauprofessor.de arbeitet unsere Redaktion jeden Tag mit Leidenschaft.
Über Bauprofessor »
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Nebenleistung oder Besondere Leistung?

Neue VOB/C 2023
NebenleistungenBesondere Leistungen
  • Einrichten und Räumen der Baustelle
  • Vorhalten der Baustelleneinrichtung
  • Messungen für das Ausführen und Abrechnen der Arbeiten
  • Schutz- und Sicherheitsmaßnahmen zum Arbeitsschutz
  • Liefern der Betriebsstoffe
  • Vorhalten der Kleingeräte und Werkzeuge
  • Befördern aller Stoffe und Bauteile
  • Sichern der Arbeiten gegen Niederschlagswasser
  • Beaufsichtigen der Leistungen anderer Unternehmer
  • Erfüllen von Aufgaben der Planung oder der Koordinierung gemäß Baustellenverordnung
  • Besondere Schutzmaßnahmen bei Arbeiten in kontaminierten Bereichen
  • Besondere Schutzmaßnahmen gegen Hochwasser und Grundwasser
  • Besondere Prüfung von Stoffen, die der Auftraggeber liefert

Nebenleistungen und Besondere Leistungen nach ATV DIN 18299
baunormenlexikon.de
Die ATV der VOB/C regeln für jedes Gewerk die Nebenleistungen und Besonderen Leistungen. Unabdingbar für Ihre Abrechnung: Welche Leistungen müssen Sie auch ohne Erwähnung im Vertrag erbringen? Welche Besonderen Leistungen können Sie zusätzlich abrechnen? Mit bauormenlexikon.de haben Sie alle Nebenleistungen und Besonderen Leistungen im Griff. Genau für Ihr Gewerk.

Aktuelle Baupreise zu Baustelleneinrichtung

Ermitteln Sie aktuelle, verlässliche Preise zu Bauleistungen für alle Stadt-und Landkreise in Deutschland.

Beispiel
von
871,07 €/St
mittel
935,26 €/St
bis
1.008,61 €/St
Zeitansatz: 0,000 h/St (0 min/St)
Region Preisangaben netto (ohne USt.) für Region: Soest

Aktuelle Normen und Richtlinien zu "Baustelleneinrichtung"

Auszug im Originaltext aus DIN 18920 (2014-07)
Der Wurzelbereich darf durch Belastungen, z. B. Befahrung, Lagerung, Baustelleneinrichtungen, nicht geschädigt werden. Ist eine befristete Inanspruchnahme des Wurzelbereiches in begründeten Ausnahmefällen nicht zu vermeiden, muss die Fläche möglichst...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Auszug im Originaltext aus DIN 18915 (2018-06)
Diese Norm konkretisiert die Anforderungen des Bodenschutzes an Bodenarbeiten für vegetationstechnische Zwecke. Anhaltspunkte für einen sparsamen und schonenden Umgang mit dem Boden sind z. B.: Bauzeitenplan unter Berücksichtigung jahreszeitlicher W...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Auszug im Originaltext aus DIN 18448 (2023-09)
Besondere Leistungen sind ergänzend zur ATV DIN 18299, Abschnitt 4.2, z. B.:4.2.1 Leistungen zur Erkundung von Art, Lage und räumlicher Verteilung der schadstoffbelasteten Bauteile bzw. Bauprodukte.4.2.2 Leistungen zur Erkundung der Lage von Leitunge...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Auszug im Originaltext aus DIN 1961 (2016-09)
(1) Wird die ganz oder teilweise ausgeführte Leistung vor der Abnahme durch höhere Gewalt, Krieg, Aufruhr oder andere objektiv unabwendbare vom Auftragnehmer nicht zu vertretende Umstände beschädigt oder zerstört, so hat dieser für die ausgeführten T...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Auszug im Originaltext aus DIN 18311 (2019-09)
Historische Änderungen:0.2.1 Beschreibung und Einteilung von Boden und Fels in Homogenbereiche. Schalenanteil (Muscheln, Schnecken).0.2.2 Ergebnisse von Sondierungen zur Bestimmung von Lagerungsdichten.0.2.3 Ist- und Sollmaße, gegebenenfalls Tiefen- ...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Auszug im Originaltext aus DIN 276-4 (2009-08)
... ...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Auszug im Originaltext aus DIN 276 (2018-12)
Änderungen 2018-12: ... ...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Auszug im Originaltext aus DIN 276 (2018-12)
Änderungen 2018-12: ... ...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Auszug im Originaltext aus DIN 276-1 (2008-12)
... ...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm
Auszug im Originaltext aus DIN 18299 (2023-09)
Historische Änderungen: Anmerkung zu 4.2 Besondere Leistungen sind Leistungen, die nicht Nebenleistungen nach Abschnitt 4.1 sind und nur dann zur vertraglichen Leistung gehören, wenn sie in der Leistungsbeschreibung besonders erwähnt sind. Besondere ...
- DIN-Norm im Originaltext -
DIN-Norm

STLB-Bau Ausschreibungstexte zu "Baustelleneinrichtung"

Aktuelle, VOB-konforme und herstellerneutrale Ausschreibungstexte direkt für Ihre Ausschreibung oder Angebotserstellung.

Beispiel
STLB-Bau Ausschreibungstext:
Baustelle für sämtliche, in der Leistungsbeschreibung aufgeführten Leistungen einrichten....
Abrechnungseinheit: St

Verwandte Fachbegriffe

Mehr zum Thema
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere