Baukalkulation / Angebot / Nachträge

Nachtragskalkulation

Die tatsächlich ausgeführte Bauleistung kann bei einem Bauauftrag nach Vertragsabschluss vom Bausoll abweichen. Dann leitet sich für den bauausführenden Unternehmer als Auftragnehmer in der Regel ein Vergütungsanspruch ab. Nachtragsforderungen sind möglich:
Darüber ist dem Auftraggeber (AG) (als öffentliche Auftraggeber, Besteller und Verbraucher) ein Nachtrag zum Bauvertrag mit einer Nachtragskalkulation als Baupreisermittlung vorzulegen.
Die Nachtragskalkulation hat die ursprünglichen Preis- und Kalkulationsgrundlagen für den Bauvertrag fortzuschreiben, d. h. die Grundlagen der Preisermittlung des bereits erteilten Auftrags heranzuziehen. Das betrifft vorrangig die Ansetzungen:
Wurden zum Angebot ergänzende Formblätter Preise (EFB-Preis) 221 bis 223 auf Grundlage des Vergabe- und Vertragshandbuches (VHB-Bund, Ausgabe 2017) oder nach einer Urkalkulation verlangt, dann können die Kalkulationsansätze des Angebots mit denen der Nachforderungen verglichen und geprüft werden. Dabei sind evtl. anfallende Mehr- oder Minderkosten, die in der Abgebotskalkulation nicht enthalten waren, zu berücksichtigen.
Bei Änderungen zu BGB-Bauverträgen kann der Bauunternehmer nach § 650c Abs. 2 BGB ebenfalls auf die Ansätze aus der Urkalkulation zurückgreifen. Dabei ist zu vermuten, dass die auf Basis der Urkalkulation fortgeschriebene Vergütung den Ansätzen zu Einzelkosten (EKT), AGK sowie Gewinn und Wagnis des Bauauftrags entspricht. Das ist für den Bauunternehmer insofern von Vorteil, dass die Einheitspreise (EP) nicht nach den tatsächlich erforderlichen Kosten nochmals neu ermittelt werden müssen, wie es bei Vergütungsanpassungen zu Leistungsänderungen und Zusatzleistungen nach § 2 in der VOB/B üblich ist.
Bei der Nachtragskalkulation zu öffentlichen Bauaufträgen sollten die Anforderungen aus dem "Leitfaden zur Vergütung bei Nachträgen" in der Richtlinie 510 im VHB-Bund (Ausgabe 2017) beachtet werden. Sie liefern wesentliche Aussagen und Grundlagen einerseits für die Kalkulation von Nachtragspreisen sowie zum anderen zahlreiche praktische Berechnungsbeispiele einschließlich der Ausgleichsberechnungen bei Nachträgen. Verwiesen sei in diesem Zusammenhang auch auf die Kooperationspflicht der Vertragspartner, bei Streit die Meinungsverschiedenheiten durch Verhandlungen beizulegen.
Von der Firma f:data Weimar/Dresden liegen praktikable Anwendungen zur Nachtragskalkulation mit den Produkten:
  • des Onlinedienstes www.baupreislexikon.de mit integrierter Nachtragskalkulation und
  • der Kalkulationssoftware " nextbau " für Bauunternehmen, Architekten und Planer mit der möglichen Nachtragskalkulation zu allen Nachtragsarten und einer überschlägigen Ausgleichsberechnung von Nachträgen in Verbindung mit einer Prüfung und Wertung von Angaben in den EFB-Preis 221 bis 223 unter voller Berücksichtigung der Anforderungen des Leitfadens für die Vergütung von Nachträgen nach VHB-Bund.
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Gratis Download:Kostenlose Musterbriefe und Kalkulationshilfen

Kostenlose Musterbriefe zum Download für Baubranche

Verwandte Fachbegriffe

Nachtragskalkulation bei Mindermengen
Unterschreitet die tatsächlich ausgeführte Leistungsmenge einer Position im Leistungsverzeichnis (LV) die angeführte Soll-Menge um mehr als 10 %, dann wird von einer Mindermenge gesprochen. Die Mindermenge ist die gesamte Differenz zwischen Ist- und ...
Mengenminderung
Weicht die tatsächlich ausgeführte Leistungsmenge in einer Position des Leistungsverzeichnisses (LV) mehr als 10 % nach unten gegenüber der im Vertrag vereinbarten Leistungsmenge ab, liegt eine Mengenminderung nach VOB, Teil B § 2 Abs. 3, Nr. 3 vor a...
Kalkulation
Mit Hilfe der Kalkulation werden die betriebsnotwendigen Kosten für eine Leistungseinheit berechnet. Die Kalkulation ist Bestandteil der Kosten- und Leistungsrechnung (KLR), speziell ein Teilgebiet der Kostenträgerrechnung. Im engeren Sinne ist sie ...
Auftragskalkulation
Die Auftragskalkulation ist allgemein zugehörig im Rahmen der Stufen und Formen der Baukalkulation zur Vorkalkulation. Die Grundlage liefert eine Angebotskalkulation als preisliches Angebot eines Bieters zu einer vorliegenden Ausschreibung. Die Angeb...
Image des Bauunternehmens
Das Image eines Unternehmens wird durch seine Seriosität gefördert. Als maßgebende Aspekte können gelten: Aufnahme in die Liste präqualifizierter Bauunternehmen (PQ-Liste),, Qualität der Bauausführung nach einem Qualitätssicherungssystems auf ...
Kalkulationsformen
Je nachdem, ob die Baukalkulation vor, während oder nach der Leistungserbringung durchgeführt wird, lassen sich verschiedene Formen bzw. Stufen der Kalkulation ableiten und unterscheiden, so die Angebotskalkulation, Auftragskalkulation und Vertragska...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere