Baukalkulation / Angebot / Nachträge

Verrechnungslohn

Der Verrechnungslohn stellt praktisch den Betriebsmittellohn dar, der gewöhnlich auch als "Vollkostenstundensatz" bezeichnet wird, wenn die gesamten Gemeinkosten sowie Wagnis und Gewinn nicht noch über andere Kostenarten verrechnet werden. Im Verrechnungslohn sind neben dem Mittellohn auch die anteiligen Gemeinkosten (BGK und AGK) sowie ein Ansatz für Wagnis und Gewinn enthalten. Im ergänzenden Formblatt Preise 221 (EFB-Preis) wird mit Bezug auf das Vergabe- und Vertragshandbuch (VHB-Bund, Ausgabe 2017) der ermittelte Verrechnungslohn in Zeile 1.6 ausgewiesen.
Ob der Verrechnungslohn die "Vollkosten" repräsentiert, richtet sich nach dem herangezogenen Kalkulationsverfahren der Zuschlagskalkulation. Werden die Gemeinkosten sowie W&G nicht nur auf die Lohnkosten verrechnet, sondern beispielsweise bei der differenzierten Zuschlagskalkulation auch auf die Stoffkosten und Gerätekosten, dann ist auch der Verrechnungslohn unterschiedlich hoch. Folglich ist der Verrechnungslohn in Zeile 1.6 im ergänzenden Formblatt Preise 221 zwischen verschiedenen Angeboten bei der Beurteilung von Angeboten nicht unmittelbar vergleichbar, wenn den Angeboten verschiedene Formen der Zuschlagskalkulation (beispielsweise einfache oder differenzierte Zuschlagskalkulation) zugrunde liegen.
Erfolgt die Preisermittlung als Endsummenkalkulation, dann ist im ergänzenden Formblatt Preise 222 (nach VHB-Bund, Ausgabe 2017) der Verrechnungslohn ebenfalls in Zeile 1.6 auszuweisen. Er lässt sich nach Einbeziehung einer auf die Lohnkosten ermittelten Restumlage in Zeile 1.5 des Formblatts aus Gemeinkosten sowie W&G bestimmen. Danach ist der ausgewiesene Verrechnungslohn als Umlagesatz ebenfalls nicht vergleichbar mit den Verrechnungslöhnen bei Anwendung von Verfahren der Zuschlagskalkulation. Er kann auch sehr unterschiedlich hoch von Bauauftrag zu Bauauftrag sein.
Copyright bauprofessor.de Lexikon
Herausgeber: f:data GmbH Weimar und Dresden
Die Inhalte dieser Begriffserläuterung und der zugehörigen Beispiele sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetztes ist ohne Zustimmung der f:data GmbH unzulässig und strafbar. Das gilt insbesondere für Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.
Alle in diesem Werk enthaltenen Angaben, Ergebnisse usw. wurden von den Autoren nach bestem Wissen erstellt. Sie erfolgen ohne jegliche Verpflichtung oder Garantie der f:data GmbH. Sie übernimmt deshalb keinerlei Verantwortung und Haftung für etwa vorhandene Unrichtigkeiten.
Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen, Handelsnamen, Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme, dass solche Namen im Sinne der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürfen.

Verwandte Fachbegriffe

EFB-Preis
Die EFB-Preis (früher Einheitliche Formblätter-Preis) wurden verbindlich gegenüber den Oberfinanz- und Baudirektionen 1986 eingeführt und seither mehrfach überarbeitet und ergänzt. Das Vergabe- und Vertragshandbuch (VHB-Bund, Ausgabe 2017- Stand 2019...
Angebotslohn
Mithilfe des Angebotslohns lassen sich die Lohnkosten für das Angebot einer ausgeschriebenen Baumaßnahme bestimmen. Synonym wird der Angebotslohn auch als Verrechnungslohn bezeichnet. Er umfasst als Bestandteile bzw. Berechnungsgrößen: den Kalkulati...
Vollkostenstundensatz
Der Vollkostenstundensatz stellt praktisch den Betriebsmittellohn dar, wenn die gesamten Gemeinkosten (Baustellengemeinkosten (BGK) und Allgemeine Geschäftskosten (AGK)) sowie Wagnis und Gewinn (W&G) ausschließlich über den Lohn und nicht noch über a...
Betriebsmittellohn
Der Betriebsmittellohn enthält neben dem Kalkulationslohn auch noch zugerechnete Gemeinkosten sowie Wagnis und Gewinn, die nur ausschließlich auf den Lohn und nicht noch auf andere Kostenarten zugerechnet werden. Das Ergebnis ist dann der Betriebsmit...
Kalkulation von Stundenlohnarbeiten
Im Allgemeinen verursachen Stundenlohnarbeiten nur Lohnkosten und fallen vorrangig für vorher nicht eindeutig bestimmte Leistungen und meistens in geringem Umfang an. Nach § 7 Abs. 1 in VOB, Teil A/2009 sollen sie nur in dem unbedingt erforderlichen ...
Stundenverrechnungssatz für Lohnarbeiten
Sind Stundenlohnarbeiten in einem Leistungsverzeichnis (LV) ausgeschrieben, bedeuten sie meistens sehr individuelle Kalkulationsfälle, beispielsweise als Kalkulation fester Stundenverrechnungssätze als Grundlage für die Vergütung der eigenen Lohnarbe...
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir Cookies. Einige dieser Cookies sind erforderlich für den reibungslosen Ablauf dieser Website, andere helfen uns, Inhalte auf Sie zugeschnitten anzubieten. Wenn Sie auf „ Ich akzeptiere“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Individuelle Cookie-Einstellungen Ich akzeptiere